Sonntag, 14. Dezember 2014

3. Advent



Hallo meine Lieben,

die wundervolle Adventszeit hat seine Mitte überschritten und es brennt die 3. Adventskerze. Die Zeit verinnt und Weihnachten eilt in großen Schritten herbei.

Obwohl ich an einer Torte sitzte, habe ich es mir nicht nehmen lassen ein kleines Lebkuchenhaus zu fertigen.

Da ich mir zum Backen die Zeit nicht reichte, habe ich auf ein fertiges Lebkuchenhaus zurückgegriffen. Ok, ganz fertig war es nicht, es war eher ein Bausatz. Gekauft habe ich es beim großen schwedischen Möbelhaus, es heißt "Pepparkaka Hus" und kostet 1,95 €.

Es besteht aus vorgefertigten Teilen:


  • Frontseite mit 2 Fenstern und Haustür
  • Rückseite mit 2 Fenstern
  • 2x Giebelseiten mit je 1 Fenster
  • 2 Dachteile
  • 4 Schornsteinteile
Vorab Info: Zum Anbringen der "Fensterscheiben", zum Verzieren und Zusammenkleben habe ich Royal Icing (Lebkuchenhaus) verwendet.

Mein Lebkuchenhaus sollte nur der Deko dienen, daher verwendete ich als Untergrund einen zugeschnittenen Pappkarton, welchen ich mit weißem Backpapier beklebt habe. An der fürs Haus geplanten Stelle habe ich mittig eine Öffnung gelassen, hier kommt später eine kleine LED-Lichterkette (Batteriebetrieben) hinein.

Dann ging es an das Haus:
Zuerst habe ich die 4 Hausteile mit rosa Rollfondant überzogen und mit einer Ziegelstein-Matte geprägt.
Mein Häuschen sollte Fensterscheiben haben, also überlegt ich, wie ich dies am Besten mache. Letztendlich kam mit eine ganz simple Idee: Ich habe Blattgelatine etwas größer als die Fensteröffnung ausgeschnitten und auf die Fensterinnenseite angebracht.
Mit einem Spritzbeutel und verschiedenen kleinen Tüllen habe ich dann die Fenster- sowie Haustürverzierungen aufgespritzt. Anschließend die 4 Teile mittles Royal Icing zusammengeklebt und trocknen lassen. Geht relativ schnell.

Für das Dach habe ich Rollfondant braun eingefärbt und auf die Dachteile gegeben, diese dann auf das Häuschen geklebt. Ebenso habe ich den Schornstein gefertigt. 

Nachdem nun das Haus stand, klebte ich es auf die vorgesehene Stelle der Grundplatte.

Jetzt konnte ich mit den Verzierungen beginnen. Zuerst bekamen die Hausecken ihren Schneeüberzug, dann das Dach und der Schornstein. Fernster und Haustüre bekamen ihren "Weihnachtsschmuck" und das Dach den Schriftzug. Weihnachtsschmuck wurde aus grünem Rollfondant mit leinen Blumenaustechern gefertigt, das rote sind kleine Nonpareilles, alles wurde mit Zuckerkleber (Rezept folgt) angebracht.

Das Haus war nun fertig und nun ging es an die  Außenanlage. Für den Weg habe ich Rollfondant grau eingefärbt, in kleinen Ovale ausgestochen und mit Royal Icing "gepflastert". 
 Der kleine Teich wurde aus blau gefärbten "Zuckerglas" gefertigt, einfach Zucker mit ein bissele Wasser aufkochen, einfärben, in ein mit Backpaier ausgelegtem Gefäß gießen und abkühlen lassen. Diesen ebenfalls mit etwas Zuckerguß aufkleben.
Anschließend habe ich die restliche Bodenplatte komplett ganz dünn mit Zuckerguß eingestrichen und mit Kokosraspeln bestreut.
Aus dem restlichen grauen Rollfondant habe ich ein paar Steine modelliert,  aus dem Grünen wurden kleine Büsche. 
Für die Tannenbäume einfach einen Kegel aus grünem Rollfondant formen und diesen mit einer Nagelschere rundherum versetzt einschneiden und auf die Bodenplatte kleben. Schneemann modellieren - anbringen.
Etwas Puderzucker aufsieben - sieht wie Schnee aus.

Zum Schluss noch eine Lichterkette durch die Bodenöffnung ins Haus legen - anschalten - fertig








Leider habe ich kein Foto mit Beleuchtung, aber ich finde es ist auch so recht weihnachtlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen