Mittwoch, 27. Mai 2015

Erdbeer-Milchreis mit Pfirsichpüree

Und wieder ein Erdbeerrezept im Test:


Heute gab es mal weder Kuchen, Torte oder Muffins, aber etwas anderes, leckeres mit Erdbeeren.

Dieses Rezept habe ich auf der Aldi-Süd-Seite gefunden und mußte es gleicch mal probieren.
Zuerst wieder das Originalrezept und dann meine Version:

Zutaten:

Für den Milchreis
  • 100 gr Milchreis
  • 400 ml Milch (3,5%)
  • 5 Eßl Zucker
  • 1 Vanillestange
  • 1 Msp Ingwerpulver
  • 1 Msp Zimt
  • Saft und Abrieb von 2 Orangen
  • 1 Prise Salz
  • 300 gr Erdbeeren
  • 125 ml Schlagsahne
  • 3 Blatt Gelatine
Für das Pfirsichpüree
  •  0,5 Dose Pfirsiche
Dekoration
  • Minzblätter
  • Erdbeeren 
Zubereitung:

- Milch zusammen mit 4 EL Zucker, Vanillemark, Zimt, Ingwer, Orangenabrieb, und –saft sowie der Prise Salz aufkochen. 
- Milchreis dazu geben und bei kleiner Flamme garen. 
- Milchreis leicht auskühlen lassen.
- Erdbeeren waschen, putzen und klein würfeln.
- Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 
- Sahne mit dem restlichen Zucker aufschlagen. 
- Gelatine gut ausdrücken und unter den noch warmen Reis ziehen. 
- Reis weiter abkühlen lassen, bis er leicht dicklich ist, dann die Sahne nach und nach unterheben. - Gewürfelte Erdbeeren unter die Reis-Sahnemasse ziehen und in eine Terrinenform füllen. 
- Mindestens 3 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.
- Pfirsiche in einem Sieb abtropfen lassen. 2 Pfirsiche für die Deko zur Seite legen. Den Rest mit etwas Pfirsichsaft pürieren.
- Die gut durchgekühlte Milchreisterrine aus der Form lösen und zusammen mit dem Pfirsichpüree anrichten. 
- Mit Pfirsichen, Erdbeeren und Minze garnieren.

Leider hatte ich keinen Milchreis sowie Vanilleschoten da, dafür diesen "Ruck-Zuck-Milchreis" (Instant) sowie Burbn-Vanillezucker, somit habe ich einfach dies verwendet - hat genauso funktioniert:

Bei meiner Variante sind folgende Zutaten notwendig:
  • 1 Pck Instantmilchreis
  • 500 ml Milch
  • 1 Pck Bourbonvanillezucker
  • 300 gr Erdbeeren
  • 125 ml Schlagsahne
  • 1 Eßl Zucker
  • 3 Blatt Gelatine

  • 1 Dose Pfirsiche
- Instandreis mit der Milch laut Packungsanweisung zubereiten
- Vanillezucker hinzugeben
- etwas abkühlen lassen
- Gelatine nach Anleitung einweichen, auflösen und unter den noch warmen Milchreis rühren
- Sahne mit dem Zucker fest schlagen
- Erdbeeren würfeln
- Erdbeerwürfel und Sahne unter den Milchreis heben
- Kastenform mit Frischhaltefolie auslegen
- Michreichmasse hinein geben
- 3 Std. im Kühlschrank fest werden lassen
- Pfirische abtropfen lassen
- pürrieren, evtl etwas Pfirischsaft hinzugeben (nach eigenem Ermessen)
- Milchreis aus der Kastenform auf eine Platte stürzen und Folie abziehen
- mit Pfirischpüree servieren

Der Erdbeermilchreis schmeckt superlecker und frisch, wird es über den Sommer sicherlich mehrmals geben. 
Uns war eine halbe Dose Pfirsiche zuwenig, ich habe die ganzen püriert. Die Kombination von diese Milchreis und dem Pfirsichpüree ist wirklich klasse.


Dienstag, 26. Mai 2015

Erdbeertörtchen - soo lecker und ohne backen möglich


Auf meiner Reise durch die Aldi-Welt, bin ich mal wieder auf den Rezeptseiten hängen geblieben. Bei Aldi-Nord entdeckte ich ein Rezept für Erdbeer-Schaumkuss-Törtchen. Eigentlich nicht wirklich etwas Neues, denn dieses Rezept gibt es schon seit vielen vielen Jahren, allerdings meißt mit Bananen oder Mandarinen.

Zutaten hatte ich eigentlich alle da, allerdings war ich heute mal zu faul zum backen. Mit kam eine Idee, welche ich gleich umgsetzt habe, diese Poste ich nach dem Originalrezept.

Erbeer-Schaumkuss-Törtchen

Zutaten:
  • 250 gr Mehl
  • 100 gr Zucker
  • 125 gr Butter
  • 1 Ei
  • 250 gr Erdbeeren
  • 10 Mini-Schokoküsse
  • 250 gr Magerquark
  • 1 Pck Vanillinzucker
  • 200 gr Schlagsahne
Zubereitung:

- Mehl in eine Schüssel geben, Zucker darüber streuen. Kalte
 Butter in kleinen Stücken dazugeben.
- Ei mit einer Prise Salz in die Mitte des Mehls schlagen. Von außen nach innen rasch zu einem glatten Teig kneten.
- In Frischhaltefolie gewickelt 30 Min. kühl stellen.
- Dann ausrollen und 8 gefettete Tortelettförmchen damit auskleiden. Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und die Törtchen ca. 20 Min. bei 200 °C Ober-/Unterhitze backen.
- Aus den Formen lösen und auskühlen lassen.
- Erdbeeren waschen, putzen und in Scheiben schneiden.
- Die Waffeln der Mini Schoko Küsse abtrennen. Schaum-Schokomasse mit Magerquark und Vanillinzucker mit dem Handrührgerät vermischen.
- Sahne steif schlagen und unter die Creme heben.
- Die Masse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen, alternativ einen Gefrierbeutel nehmen und an einer Ecke eine Spitze abschneiden.
- In die Torteletts eine Schicht Creme spritzen, mit Erdbeeren belegen, darauf noch einmal eine Schicht Creme geben und mit Erdbeeren abschließen.
- Mit den abgelösten Waffelböden dekoriert servieren.

Und hier nun meine Ruck-Zuck-Variante ohne Backen:

Zutaten: 
  • 1-2 Packungen Königin-Pasteten (aus Blätterteig)
  • 250 gr Erdbeeren
  • 10 Schokoküsse
  • 250 gr Magerquark
  • 1 Pck Vanillinzucker
  • 200 gr Schlagsahne
  • evtl Sahnestandmittel
- Sahne steif schlagen, evtl Sahnesteif o. ä. hinzugeben
- von den Schaumküssen den Waffelboden entfernen
- Schaumküsse in einer Schüssel zerdrücken
- Quark sowie Vanillinzucker hinzugeben
- Erdbeeren kleinschnippeln und zur Quark-Schaumkussmasse geben
- alles per Hand verrühren
- Sahne unterziehen
- Königin-Pasteten auf ein Platte setzen
- darauf achten, dass die Pasteten innen auch wirklich hohl sind, d.h. evtl Deckel entfernen oder einfach runter drücken
- Erdbeermasse in die Blatterteigfömchen füllen
- mit Erdbeere und Schokostreusel garnieren
- leeeeeeeeeeeeeeeecker

Ich hatte noch 7 Pastetenförmchen da und somit auch nur diese gefüllt. Es blieb noch Erdbeermasse übrig, diese haben wir einfach noch zu den Törtchen auf den Teller gegeben.
Sahnestand habe ich keinen verwendet, denn diese Erdbeertörtchen hatten keinerlei Überlebenschance.









Montag, 25. Mai 2015

Salattorte mit leckerem Dressing


Wenn größere Festivitäten anstehen und ein Salat erwünscht ist, mache ich gerne eine Salattorte. 
Dieses Rezept habe ich vor einigen Jahren mal bei Chefkoch entdeckt. 

Beim Originalrezept ist eine Anleitung für ein Dressing dabei, dieses verwende ich nicht, ich liebe "Marions-Salatsauce"  (Rezept siehe unten) und reiche diese immer in einer kleinen Sauciere o. ä. dazu.

Besonders hübsch sieht diese aus, wenn man sie in einer besonderen Form fertig, ich verwende hierfür die Blumenform von Vemmina, geht aber auch mit einer gewöhnlichen Springform.

Der Salat wir einen Tag vorher zubereitet!

Zutaten:
  • 1 Kopfsalat oder Eisbergsalat (ich nehme Eisbergsalat), kleingeschnitten
  • 1 Salatgurke in Scheiben
  • 2 Zwiebel in dünne Ringe schneiden
  • 250 gr Tomaten in Scheiben
  • 3 Mozzarella in Scheiben 
  • ½ Stange Lauch in Scheiben 
  • 6 gekochte Eier, in Scheiben 
  • 2 Paprikaschoten, rot und gelb, in Streifen (ich habe den Paprika weg gelassen - vertrage ich leider nicht) 
  • 150 g gekochter Schinken, gewürfelt 
  • 1 Bund Radieschen, in Scheiben 
  • 150 g Gouda, in Scheiben 
  • 1 Dose Thunfisch, im eigenen Saft 
  • 1 kl. Glas Oliven, schwarz 
  • Frischaltefolie
  • Zutaten für die Verzierung nach eigenem Ermessen
Dressing:
  • 1 Becher süße Sahne, geschlagen
  • 1 kl. Glas Miracel Whip
  • 2 Becher Joghurt
  • Salz und Pfeffer, Knoblauchpulver
- Auf eine große Platte (z.B. Tortenplatte) einen Tortenring geben
- den Salat einfüllen und fest andrücken
- alle Zutaten (außer Käse) in der angegebenen Reihenfolge in den Tortenring schichten und immer wieder etwas "verdichten"
- danach Gouda auf die Torte legen und in den Kühlschrank stellen (ca. 20 Std, dann zieht er richtig durch, ich gebe immer Frischhaltefolie darüber, damit der Käse nicht antrocknet.

- Vor dem Servieren die Salattorte verzieren, z. B. Salatgurken, Thunfisch, Oliven etc, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt

- für das Dressing Miracel-Whip und Joghurt in die geschlagene Sahne geben
- vorsichtig unterheben
- mit Salz, Pfeffer und Knoblauch abschmecken
- evtl mit einem Schuß Salatöl verdünnen


Salattorte läßt sich prima mit einem großen Messer wie Kuchen schneiden .

Und hier nun mein Lieblingsdressing "Marions-Salatsauce":

Zutaten:
  • 300 ml Rinderfond oder Kalbsfond
  • 300 ml Salatöl
  • 200 ml Schlagsahne (flüssig)
  • 100 ml Milch
  • 80 ml Kressi - Schweizer Kräuteressig
  • 50 ml Salata - Essig
  • 2 1/2 El Mayonnaise
  • 2 Eigelb
  • 1 Tl mittlelscharfer Senf
  • 1 gestr. Tl Zucker
  • 2 gehäufte Tl Aromat
  • 1 gestr. Tl Knoblauchgranulat
  • 1 gestr. Tl Zwiebelgranulat
  • Saft einer Zitrone
  • 1 Tl Salz
- alle Zutaten in einen Rührbecher geben
- mit einem Handrührgerät oder Pürrierstab so lange durchmischen, bis eine cremige Sauce entstanden ist.
- fertig
- Dressing hält sich gekühlt ca. 1 Woche
- ergibt ca. 1,2 Liter




Sonntag, 24. Mai 2015

Erdbeertorte mit Joghurtschokofüllung

Das Rezept dieser superleckeren Torte habe ich auf Chefkoch entdeckt und schon mal zu einer Konfirmation gemacht, leider habe ich kein Foto meiner Konfi-Torte. Zuerst poste ich das Originalrezept un weiter unten dann meine Abwandlung.

Zutaten für die komplette Torte:

Mürbteig:
  • 100 gr Mehl
  • 1 Eigelb
  • 40 gr Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 75 gr weiche Butter
  • 25 gr gemahlene Mandeln
2. Boden (Biskuit):
  • 2 Eier
  • 2 Eßl lauwarmes Wasser
  • 75 gr Zucker
  • 1 Pck Vanillinzucker
  • 75 gr Mehl
  • 1/2 Tl Backpulver
Füllung:

  • 200 gr weiße Schokolade
  • 2 Eier
  • 50 gr Zucker
  • 500 gr Joghurt (0,1%)
  • Zitronenschale
  • 1 Eßl Zitronensaft
  • 6 Blatt weiße Gelatine
  • 750 gr Erdbeeren
Verzierung:
  • 400 ml Schlagsahne
  • 2 Pck Vanillinzucker
  • 1 Blatt Gelatine
Zubereitung:

Mürbeteig:

- Zucker, Butter und Eigelb schaumig rühren

- Salz hinzugeben
- Mehl einsieben
- Manden hinzufügen
- zu einer festen Kugel kneten
- ca. 30 Min kalt stellen
- flach in eine gefettete Springform geben
- mit einer Gabel mehrfach einstechen
- 200 °C, 8 - 10 Minuten backen
2. Boden (Biskuit):

- Eier trennen
- Eiweiß steif schlagen
- Eigelb Zucker, Vanillinzucker und  Wasser ca. 20 - 30 Minuten cremigen schlagen
- Mehl und Backpulver mischen
- in die Eigelbmasse geben und unterrühren
- steifes Eiweiß vorsichtig unterheben
- Masse auf den Mürbeteig geben
- glatt streichen
- 180°C, 12 - 15 Min. backen
- Boden auskühlen lassen
- Biskuitteil einmal längs durchschneiden


Boden (Mürbe mit Biskuit - also die untere Hälfte) auf eine Tortenplatte geben und einen Tortenring um den Boden geben.

Füllung:

- Schokolade zerkleinern

- im Wasserbad schmelzen
- Eier trennen
- Eiweiß steif schlagen
- Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren
- geschmolzene Schokolade, Joghurt, Zitronenschale und den Zitronensaft kräftig unterschlagen
- Gelatine nach Anleitung auflösen und einrühren
- Eiweiß unter die Masse heben
- Erdbeeren putzen und halbieren

Ca. 5 Eßl der Masse auf dem Tortenboden verteilen. 2/3. der Erdbeeren darauf verteilen, restliche Creme darüber geben und glatt streichen. 2. Bodenhälfte (oberes Teil) darauf setzen. Im Kühlschrank festwerden lassen.
Verzierung:

- Sahne mit  Vanillinzucker steif schlagen
- Gelatine nach Anleitung auflösen und einrühren


Tortenring entfernen. Torte mit einem Teil der Sahne kompeltt einstreichen. Mit dem Rest der Sahne die Torte nach Wunsch verzieren und mit den restlichen Erdbeeren belegen.

Es ist eine superleckere Torte, welche richtig frisch schmeckt und mal etwas anderes als die klassischen Erdbeetroten ist.

Da ich leider nicht mehr soviele Erdbeeren da hatte, habe ich das Rezept ein bissele abgewandelt. Auch war mir der Mübteig ein bischen zu feucht, daher habe ich mehr Mehl verwendet. Scheinbar war dieser Tag nicht gerade mein "Backtag" und man sollte beim Backen nicht gerade ein langes Telefonat führen, daher ist außnahmsweise der Biskuit nichts geworden. Somit war mit teilen nichts drin, hat aber auch so geschmeckt.

Wer den Biskuit nicht auf dem Mürbteig backen möchte, kann auch seinen Lieblingsbiskuit backen und diesen dann auf den 1. Boden setzten, evtl. dazwischen etwas Füllung oder einfach Erdbeermarmelade (o. ä.) geben.

Hier meine "Chaos-Variante":


Mürbteig:
  • 150 gr Mehl
  • 1 Eigelb
  • 40 gr Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 75 gr weiche Butter
  • 25 gr gemahlene Mandeln
2. Boden (Biskuit):
  • 2 Eier
  • 2 Eßl lauwarmes Wasser
  • 75 gr Zucker
  • 1 Pck Vanillinzucker
  • 75 gr Mehl
  • 1/2 Tl Backpulver
Füllung:

  • 200 gr weiße Schokolade
  • 2 Eier
  • 50 gr Zucker
  • 500 gr Joghurt (0,1%)
  • Zitronenschale
  • 1 Eßl Zitronensaft
  • 6 Blatt weiße Gelatine
  • ca. 400 gr Erdbeeren
  • 1 Pck Sofortgelatine (gemahlen)
Verzierung:
  • 400 ml Schlagsahne
  • 2 Pck Vanillinzucker 
  • 4 Tl San-Apart
  • 1 Becher Erdbeejoghurt
Zubereitung:
Mürbeteig:

- Zucker, Butter und Eigelb schaumig rühren

- Salz hinzugeben
- Mehl einsieben
- Manden hinzufügen
- zu einer festen Kugel kneten
- ca. 30 Min kalt stellen
- flach in eine gefettete Springform geben
- mit einer Gabel mehrfach einstechen
- 200 °C, 8 - 10 Minuten backen
2. Boden (Biskuit):

- Eier trennen
- Eiweiß steif schlagen
- Eigelb Zucker, Vanillinzucker und  Wasser ca. 20 - 30 Minuten cremigen schlagen
- Mehl und Backpulver mischen
- in die Eigelbmasse geben und unterrühren
- steifes Eiweiß vorsichtig unterheben
- Masse auf den Mürbeteig geben
- glatt streichen
- 180°C, 12 - 15 Min. backen
- Boden auskühlen lassen


Boden (Mürbe mit Biskuit) auf eine Tortenplatte geben und einen Tortenring um den Boden geben.

Füllung:

- Schokolade zerkleinern

- im Wasserbad schmelzen
- Eier trennen
- Eiweiß steif schlagen
- Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren
- geschmolzene Schokolade, Joghurt, Zitronenschale und den Zitronensaft kräftig unterschlagen
- Gelatine nach Anleitung auflösen und einrühren
- Eiweiß unter die Masse heben

- Erdbeeren putzen und, 2/3 pürieren (Pürierstab)
- 1 Pck Sofortgelatine unterrühren

Ca. 5 Eßl der Masse auf dem Tortenboden verteilen. Erdbeerenmus darauf, restliche Creme darüber geben und glatt streichen. Restliche Erdbeeren klein schneiden und verteilen. Im Kühlschrank festwerden lassen.
Verzierung:

- Sahne mit  Vanillinzucker steif schlagen
- Gelatine nach Anleitung auflösen und einrühren
- Erdbeerjoghurt unterrühren


Tortenring entfernen. Torte mit einem Teil der Sahne kompeltt einstreichen und verzieren.

Meine Chaos-Variante ist zwar nicht ganz so anmutig wie das Originalrezept, aber trotzdem alltagstauglich. Ruck-Zuck war die Torte gegessen ;)

Viel Spaß beim Testen der Varianten.




Test - Erdbeertorte mit Joghurtschokofüllung

Heute habe ich mal ein vorhandenes Rezept etwas abgewandelt und schnell eine Torte gemacht.

Auf die Deko habe ich nicht sonderlich geachtet, da es ja nur eine Testtorte ist. Auch habe ich beim Spritzen der Rosen ein bissele geschlampert, aber es kommt ja erstmal auf den Geschmack an.


Wünsche allen schöne Pfingsten

Donnerstag, 21. Mai 2015

Leckerschmecker: Kartoffelspalten und Spieße mit dem Pepita Chef

Heute kam ein kleines Päckchen an, in welchem mir von der Firma Domital der Pepita Chef zugesendet wurde. Für einen richtigen Testbericht ist es noch ein bissle zu früh, aber immerhin habe ich mal unser Abendessen mit diesem Helferlein zubereitet:



Es gab Kartoffelspalten mit Spieß.

Zuerst habe ich die Kartoffelspalten zubereitet, das Rezept habe ich im Internet gefunden und ein wenig abgewandelt:

Zutaten:
  • 1 kg Kartoffeln
  • 3 Eßl Olivenöl
  • 1 Tl Salz
  • Bratkartoffelgewürz
  • Paprika edelsüß
  • Schüssel mit Deckel
- Kartoffel gut waschen/ schrubben
- in Spalten schneiden (schälen ist nicht notwendig)
- Kartoffelspalten in die Schüssel geben
- Olivenöl und alle Gewürze hinzugeben
- Schüssel schließen
- Inhalt gut durchschütteln
- ca. 15 min stehen lassen, ab und an mal auf den Deckel stellen
- auf ein Backblech geben
- im vorgeheizten Backofen bei 180° ca. 25 min backen
- wer die Kartoffelnspalten nur so essen möchte, der muß diese länger im Ofen lassen, meine Garzeit betrug ca. 40-45 min. Die Spalten waren superlecker und mit einer schönen Kruste

So, nun kommt mein Helferlein. Hierfür habe ich in der Zeit in welcher die Kartoffeln im Ofen waren die Spieße zubereitet. Da es heute schnell gehen mußte, habe ich einiges fertig gekauft.
  • Minifrikadellen
  • Hühnerbrustfilet - fertig
  • Champignons
  • Schafskäse
  • Zwiebel
  • kurze Schaschlikspieße
- Chanpigons putzen und in dickere Scheiben schneiden
- Schafskäse in große Würfel schneiden
- alle Zutaten in beliebiger Reihenfolge auf die Spieße geben
- Spieße in den Pepita Chef stecken
- nachdem die Kartoffeln 20 min im Ofen waren, den Petita Chef mitting zu den Spalten geben (siehe Foto oben)
- alles nochmal ca. 20-25 min weiterbacken
- fertig


Es hat superlecker geschmeckt und ich werde dies sicherlich noch mit andere Zutaten probieren. Da die das Fleisch auf den Spießen und im Helferlein waren, waren diese absolut fettfrei. 

Mal schauen wann der Pepita Chef nochmal zum Einsatz kommt, bin schon am überlegen was ich noch alles damit machen kann, Berichte folgen.

www.domital.it

Samstag, 16. Mai 2015

Erdbeer-Cupcakes



Es ist Erdbeerzeit und ich liebe diese köstichen Früchte. Es gibt schier unendlich viele Rezepte rund um die Erdbeere, egal ob klassischer Obstboden, Torten oder Muffins.

Daher werde ich so nach und nach einfach mal Rezepte testen, welche ich im Laufe der Zeit gesammelt habe.

Heute beginne ich mit einem Rezept für Erdbeer-Cupcakes (von Julia Kö):

Hier das Originalrezept:

Teig:
  • 175 gr Mehl
  • 100 gr Butter
  • 150 gr Zucker
  • 1 Pck Vanillinzucker
  • 2 Eier
  • 1 Pck Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 ml Milch
  • 150 gr Erdbeeren
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Rührgerät glatt rühren. Zum Schluss die Erdbeeren unterheben. Muffinförmchen zu 2/3 füllen und bei 180°C ca. 20-25 min backen.

Topping:
  • 200 gr Frischkäse
  • 100 gr Butter
  • 100 gr Puderzucker
  • ca. 100 gr Erdbeeren
In eine Schüssel geben und gut verrühren. Kühl stellen. Die fertigen Cupcakes abkühlen lassen und mit einem Spritzbeutel das Topping aufspritzen.

Also habe ich den Teig mit den o.g. Zutaten gerührt und da auf dem Foto die Erdbeeren im Muffin kleine Stücke waren, habe ich diese auch geschnitten und unter den Teig gehoben. Damit es ein bissele bunt wird, fügte ich noch rote Lebensmittelfarbe hinzu. In Muffinförmchen gefüllt und gebacken. Nach 25 min waren diese fertig.

Das Topping habe ich ebenfalls nach Rezept zubereitet und die Erdbeeren zerkleinert (geschnippelt), allerdings war die Masse sehr sehr weich, eignete sich somit nicht zu Spritzen. Auch nach 1 Std im Kühlschrank war dies unverändert, im Gegenteil, die Erdbeeren zogen "Wasser" und die Masse blieb zu flüssig. Leider hatte ich nur noch wenig San-apart zur Verfügung, daher habe ich diese mit Sofortgelatine unter die Creme gerührt und siehe da, es klappte.

Geschmacklich sind die Erdbeer Cupcakes superlecker. Allerdings haben sich die Erdbeerstückchen zu Teil auf dem Boden abgesetzt und kleben somit an den Muffinförmchen - nicht schlimm, aber man bekommt das Papier etwas schlecht weg.
Beim nächsten Mal werde ich sie etwas anders zubereiten. Zwar den Teig wie oben angegeben zubereiten, allerdings eine ganze Erdbeere in Mehl wälzen und dann in den Teig setzen. Wenn Früchte mit Mehl umhüllt sind, rutschen sie im Teig nicht ab (hoffe es klappt auch so :D )

Das Topping werde ich kaum verändern, evtl. gleich San-apart hinzugeben. Oder, die Erdbeeren pürieren und mit Vanillepudding oder auch nur mit Tortenguß aufkochen und zu den restlichen Zutaten geben (natürlich alles gleiche Temperatur).

Auf jeden Fall ein leckeres Rezept welches sich lohnt zu testen. Sie schmecken fruchtig und leicht und sind einfach in der Zubereitung.
Könnte mir vorstellen, dass diese Cupcakes auch super mit Himbeeren etc. schmecken.





Montag, 11. Mai 2015

Baconbomb - Hackfleischrolle mal anders

In einer Gruppe habe ich ein Rezept für diese Baconbomb entdeckt und mußte diese natürlich gleich mal testen (lieben Dank an Tanja J. für dieses tolle Rezept)

Zutaten:
  • 500 gr. Hackfleisch
  • 2 Pck Bacon (Scheiben)
  • ca. 200 gr Makkaroni
  • 200 gr ger. Käse
  • Salz, Pfeffer
  • BBQ-Grillsoße
  • Backpapier
Zubereitung:

- Makkaroni bissfest kochen
- kalt abschrecken
- Hackfleisch wie für einen Hackbraten zubereiten (ich habe Hackfix genommen ;) )
- Hackfleisch auf einem Backpapier rechteckig "ausrollen"
- Nudeln auf das Hackfleischbett legen
- Käse auf die Makkaroni geben
- mit Salz und Pfeffer würzen
- mit Hilfe des Backpapiers die Hack-Nudelmasse zu einer festen rolle formen
- mit Bacon umwicklen (man kann auch eine Art Bacongitter auf ein Backpapier auslegen, Hackrolle drauf geben und wieder rollen)
- bei 200°C Umluft ca. 30-45 min garen
- zwischendurch immer wieder mit der BBQ-Soße einstreichen
- aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen
- fertig

Ich werde das nächste Mal den Käse auch zwischen die Nudeln geben und statt BBQ-Soße Zigeunersoße verwenden. Evtl auch den Hackfleischanteil etwas erhöhen.
Es schmeckt total lecker, macht auch richtig satt.
Ich habe Blattsalat dazu serviert.

Viel Spaß beim Testen



Samstag, 9. Mai 2015

Mein Tag auf der Hanami 2015 - Con meets Festival - Ludwigshafen



http://www.hanami-ludwigshafen.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=65&Itemid=1 


Alljährlich findet Anfang Mai in Ludwigshafen die Hanami statt. Es ist eine alte japanische Tradition bei er die in der Blüte stehenden japanischen Kirschbäume gefeiert werden, also kurz gesagt:

Das Kirschblütenfest

"Con meets Festival" = Con steht für Convention (Treffen) + Festival, also ein Treffen der Manga-/ Animefans zum Kirschblütenfest. Natürlich sind dort auch Cosplayer (das erkläre ich in einem anderen Posting) vertreten, viele Charaktere in tolle Kostümen. Es finden Workshops und Wettbewerbe statt, abends wird für musikalische Unterhaltung gesorgt.

Diesmal war es die 10. Hanami und es ein Jubiläums-Kuchenwettbewerb wurde angeboten. Nach längerem hin und her, habe ich mich dann entschlossen daran teilzunehmen. Der Kuchen mußte etwas zum Thema Hanami und/ oder Japan sein. Meine Entscheidung fiel auf einen janaischen Garten. Eine Woche habe ich modelliert, geformt, geflucht, gebacken und dekoriert, darüber werde ich auch noch schreiben.

Nebenbei habe ich noch mit meiner Tochter an einem Cosplay gearbeitet, somit war meine Woche völlig ausgebucht.

Heute (Samstag) machten wir uns auf dem Weg nach Ludwigshafen und ich war sehr positiv überrascht, dass man tatsächlich in der Stadt für 4 Euro sein Auto den ganzen Tag in einem Parkhaus abstellen kann - sehr sehr löblich. Auch dass die Straßenbahhaltestelle direkt vor dem Veranstaltungsgeläde ist, finde ich prima.

Ruck-zuck hatten wir auch den Pfalzbau erreicht, dort fand das Festival statt. Auf dem Außengelände standen mehrere Verkaufsstände, Essenspavillons, eine Bühne sowie ausreichend aufgestellte Festzeltgarnituren und Bistrotische. Für diesen Bereich ist keinerlei Eintrittskarte erforderlich, es wird nur eine für den Innebereich benötigt. Aber, wer eine Karte möchte muß sich tummeln, da diese relativ schnell im Vorverkauf ausverkauft sind. Es gibt zwar immer noch welche an der Tageskasse, aber die Schlange dort ist wirklich sehr sehr lange.

Achja, ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass das Kirschblütenfest auch in "zivil" besucht werden darf, es besteht keinerlei Kostümpflicht o. ä.

Nachdem wir unsere Freunde und Bekannten begrüßt hatten, habe ich schnell meinen Kuchen ins Maidcafe gebracht, wer keine Karte hatte, mußte seine Kreation an der Kasse abgeben. Dies fand ich persönlich ein bischen ungeschickt gelöst, da so manche Torte einen längeren Anfahrtsweg hinter sich hatte und zum "ausruhen" gleich wieder eine Weile in die Kühlung sollten.

Jetzt hatten wir reichlich Zeit uns auf der Hanami umzusehen. Die Stände waren gefüllt mit allem Mögliche was das Herz eines Manga-/ Animefans höher schlagen läßt. Das einzige was man auf jeden Fall benötigt ist Zeit und Geld. Schnell bildeten sich Menschentrauben um die Warenauslage und preislich ist nach oben keinerei Grenze gesetzt (nun weiß ich warum überall EC- sowie Kreditkartenzahlung angeboten wurde). Auch wir schlenderten letzendlich dann mit Pokemonartikeln über den Platz.

Fürs leiblich Wohl war ebenso gesorgt, es ist jedoch absolut ratsam sich den Getränkegrundbedarf mitzubringen und auch ein paar Schnittchen einzupacken.  Wie bei den meißten Veranstaltungen sind auch hier die Getränke- und Essenspreise etwas erhöht und die Auswahl etwas begrenzt.

Langweilig wird es einem auf der Hanami sicherlich nicht, es ist ein buntes Treiben und es gibt sehr sehr viel zu sehen und bewundern. Ganz besonders finde ich immer wieder die Cosplayer, deren Kostüme sind echt der Wahnsinn und man kommt aus dem schauen und staunen nicht heraus. Eine kleine Anmerkung an die fotografierenden Besucher: Warum haltet ihr immer soviel Abstand beim Fotografieren? Warum fotografiert ihr "heimlich, still und möglichst unbemerkt"? Für Cosplayer ist es eine Freude, wenn sie fotorafiert werden. Sie geben sich mit ihren Kostümen soviel Mühe und jedes Foto ist eine kleine Anerkennung. Außerdem beißen sie nicht. Geht einfach hin und fragt, ihr werdet sehen, dass ihr die Chance bekommt ganz tolle Fotos zu machen. Das einzige was euch passieren kann, ist, dass ihr eine Visitenkarte bekommt, mit der Bitte das Foto zu mailen. Traut euch, es tut wirklich nicht weh ;)

Zum Innenbereich kann ich leider nicht viel sagen, diesen habe ich nur betreten als ich meinen Kuchen abgegeben habe, für Toilettengänge und um meine Tortenplatte wieder abzuholen. Wie bereits erwähnt ist für diesen Bereich eine Eintrittskarte notwendig (mir ist leider nicht bekannt, ob und wo Toiletten ohne Karte vorhanden sind). Das Foyer kann noch ohne Karte betreten werden, hier geht es auch zum "Waffencheck", diesen müssen die Cosplayer durchlaufen, bevor sie in die Halle gehen können. Im Inneren waren ebenfalls Verkaufsstände, dann verschiedene Veranstaltungen bzw Workshops, Shows, Wettbewerbe und das Maidcafe.

Mit dem Wetter hatten wir auch absolutes Glück, zwischendurch kamen mal ein paar Tröpfchen vom Himmel, aber ansonsten strahlte die Sonne von Himmel, genau richtig für die Hanami.

Gegen 18 Uhr war dann die Preisverleihung des Kuchenwettbewerbs, ich bzw meine Torte hat den 2. Platz belegt. Es gab natürlich aus etwas zu gewinnen, allerdings ist das doch wohl mehr etwas für Kenner der Mangas bzw Animes. Aber es ging mir ja nicht um die Preise, sondern eher ums mitmachen, meine Kinder haben sich sehr über meinen Gewinn gefreut :D

Zwar hatte die Hanami Samsatag bis 24 Uhr geöffnet, aber wir sind nicht so lange geblieben, war echt ko und geschafft, knappe 9 Stunden reichen mir völlig aus.

Es war ein sehr schöner Tag, habe mich gefreut "meine kirre Truppe" mal wieder zu sehen und wenn es im nächsten Jahr wieder heißt: "Hanami - Kuchenwettbewerb", werde ich auf jeden Fall wieder mitmachen. Hier auf Lokalmatador sind schöne Fotos zu sehen und man bekommt einen kleinen Einblick in dieses Event.

Hier noch ein paar Fotos meiner Kreation, mehr über meine Torte schreibe ich im Laufe der nächsten Woche. Es war eine Windbeutel-Kirschtorte, Dekoration habe ich aus (c)Dekoback - Modellierschokolade gefertigt und war somit komplett essbar. Dankeschön an Sarah, Simon und Aylin für das Helfen beim Herstellen der vielen vielen Blüten, ohne Euch hätte ich es nicht geschafft.





Dienstag, 5. Mai 2015

Vorbereitungen für den Kuchenwettbewerb

Am Samstag ist es soweit und ich nehme zu 1. Mal an einem Kuchenwettbewerb teil.

Mehr verrate ich noch nicht, aber ich bin mitten in den Vorbereitungen und hoffe alles klappt so wie ich es mir vorstelle.

Leider komme ich dadurch nicht groß zum Schreiben, habe noch ein paar Rezepte welche ich dann nächste Woche posten werde.

Drückt mir bitte für Samstag die Daumen, vorab ein Foto von meinem Chaos:





Sonntag, 3. Mai 2015

Leckere Ruckzuck-Brötchen von Slava

Vergangene Woche habe ich ein Foto von meinen Sonntagsbrötchen gepostet:



Nun wurde ich mehrfach nach dem Rezept gefragt. Da das Rezept nicht von mir stammt, poste ich hier den Link zum Rezept. Schaut Euch bitte auch auf Slavas Seite um, sie hat so wundervolle und leckere Rezepte, ihre Bücher sind auch tolle Geschenkideen ;)

Bei dem Brötchenrezept ist es, wie Slava erwähnt, wichtig sich genau an die Vorgaben zu halten. Diese Brötchen sind wirklich superlecker und halten sich lange frisch.

Es klappt wirklich wunderbar, diese Brötchen herzustellen, ohne den Teig gehen zu lassen. Ich habe bereits 2 Varianten getestet:
  • Teigzubereitung am Abend vorher mit Lagerung der Rohlinge im Kühlschrank
  • Teig herstellen und ohne gehen backen
Klappt beides wunderbar.

Testet sie mal, ich kann diese nur empfehelen - Danke Slava für deine wunderbare Seite

Hier der Link zum Brötchenrezept:  Slavas knusprige Ruckzuck-Brötchen

So habe ich meine Brötchen zubereitet: 
  • 450 gr Mehl Typ 550
  • 50 gr Mehl 405
  • 2 Eßl Rapsöl
  • 1 Tl Salz
  • 330 ml lauwarmes Wasser
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 1 Tl Zucker
  • 1 Eßl Rapslöl zum späteren unterkneten
- Backofen Ober-/ Unterhitze auf 220°C vorheizen, eine Schale mit Wasser hineinstellen
- Hefe im lauwarmen Wasser auflösen
- Zutaten in eine Rührschüssel geben
- aufgelöste Hefe hinzufügen
- 5 min kneten (ich verwende meine Küchenmaschine)
- Teig herausnehmen
- 1 Eßl Rapsöl unterkneten
- Arbeitsfläche bemehlen
- Teig zu einer Rolle formen
- in 8 gleichgroße Stücke schneiden
- zu Brötchen schleifen
- in Mehl wälzen
- oben einschneiden
- auf ein Backblech setzen
- ca. 25 min backen
- zwischendurch die Brötchen immer wieder mit einer Blumenspritze befeuchten

Bitte haltet Euch genau an das Rezept, auch wenn der Teig etwas klebrig erscheint, bitte nichts daran verändern (siehe Hinweis in Slavas Rezept).
Ich lasse den Teig NICHT gehen (wer möchte kann dies tun, geht aber sehr gut ohne)!!  Auch die Zubereitung der Rohlinge am Abend vorher ist möglich, allerdings weniger Hefe verwenden (ebenfalls siehe Slavas Rezept) und diese im Kühlschrank aufbewahren. Bevor ich die Brötchen dann in den Ofen gebe, lasse ich sie auf Zimmertemperatur kommen.

Samstag, 2. Mai 2015

Besuch auf dem Mannheimer Maimarkt

Es war wieder soweit, der Mannheimer Maimarkt-Besuch stand an. Irgendwie gehört er in unserer Region einfach dazu.
Es ist die größte Regionalmesse mit vielen vielen Ausstellern und Produkten. Für alle jene die sich informieren möchten: Mannheimer Maimarkt

Auf dem Gelände sind Ausstellungsgebäude, aber auch auf dem Freigeläande wird man fündig. Gutes Schuhwerk ist auf jeden Fall erforderlich, ebenso ein gefüllter Geldbeutel.

Wir haben den ganzen Tag dort verbracht und sind Abends völlig ko zuhause angekommen.

Aber nun zum Wesentlichen:

Gleich zu Eröffnung waren wir dort, die Eintrittskarten hatte ich im Vorverkauf geholt un somit konnten wir gleich durchstarten.

Es ist wirklich wahnsinn was es dort alles zu sehen gibt. Egal ob Autos, Gartendeko, Haushaltszubehör, Baumarktartikel, Grills in allen Varianten - es gibt dort so gut wie alles. Wir sind fleißig von Halle zu Halle marschiert und haben uns die angebotenen Artikel angeschaut. Ok, einige Hallen haben wir ausgelassen, Möbel & Wohnen war für uns nicht wirklich relevant, aber ansonsten  dürften wir alle Ausstellungshallen gesehen haben.

Wir haben uns Vorführungen vom "Nicer Dicer" ebenso angesehen, wie wir auch einem engagiertem Mitarbeiter eines Elektronikmarktes den Vorzügen einer Soundanlage gelauscht haben. Auch hörtem wir kurz dem "Gamsbart Trio" zu, welches merkwürdiger Weise aus 4 Personen besteht, wie der "Trommelperformance mit M’Bonda Lokito" im Afrikanisches Dorf.

Aus den Hallen 6-9 (Schlemmerland) kamen wir rundum glücklich und satt heraus, es gab Leckereien aus allen Regionen und Ländern, ich war mal wieder um weitere Welde-Gläser  reicher (Ich liebe diese Gläser) und mein Magen war gefüllt mit Langos.

Die Abteilung "Moderner Haushalt" läßt den Inhalt meiner Geldbörse immer gewaltig schrumpfen, so habe ich diesmal auch wieder einen Spritzbeutel sowie einige Tüllen und Ausstecher ergattert (Fotos folgen). Am Stand von Kichten Aid und Kenwood durfte ich meine Objekte der Begierde mal anschauen und anfassen - leider ist mein Geldbeutel für solche Anschaffungen doch zu klein. Aber, irgendwann.....

"Mode, Kosmetik, Schmuck und Youn Fashion" ist ja auch so eine... naja, wie soll ich sagen... man sollte es sich einfach mal geben. Es gibt einiges an Nüzlichem, z.B. habe ich dort günstig einen Jackenreißverschluß erstanden, jedoch auch einiges an "Unnützlichem". Mein "Liebblingsereignis" war eine Demonstartion von dekorativer Kosmetik. Natürlich alles natürlich :D Da stand eine stark überschminkte Dame, welche Kosmetikprodukte anpries und meine Tochter wurde Opfer von ihren Taten ... omg... ein Puder welches absolut natürlich ist und der Haut einen sagenhaften Taint verleiht... ok, gabs am Stand nebenan auch, nur unter einem anderen Namen, aber ok.. ein Lippenstift, welcher bei jedem Menschen eine andere Farbe entwickelt und nicht weggeht (alles natürlich). Resume: Meine Tochter sah im Gesicht total fleckig aus, und der natürliche Lippenstift ließ sich nach mehrfachem waschen nicht von der Haut entfernen. Die restlichen Details erspare ich Euch :D

Wir bzw. ich hatte einige nette Unterhaltungen mit verschiedenen Ausstellern, sehr lustig waren die Besuche am Stand von: Telekom (vor allem wenn man selber Mitarbeiter ist), Bestattungsunternehmen (gegenüber war ein Stand von Stihl-Sägen) oder bei einem Piercing-Studio (alle Maimarkt-Piercings nur 29 €, ok, auf dem Schild war Bauchnabelpiercing für 20 € im Studio).

Die Europapark-Maus durfte ich mal durchknuddeln und zusammen mit ihr ein Foto machen, und der Knaller waren 2 Stände vom SWR. Beim einem ging es um den Marktcheck Schokoladentest (TV-Ausstrahlung 07.Mai, 21 Uhr, SWR-Fernsehen) sowie einem Fotostand - Megaspaß, und wie ich festgestellt habe, mögt ihr Fotos von meiner Tochter und mir, daher, bitteschön ein Foto von "Kerstins-Kuchen-Kreationen" und "Treelo Cosplay"


Ich hoffe meine kleine Tour hat Euch gefallen, sorry, wenn ich etwas durcheinander geschrieben habe, aber es waren wirklich sehr viele Eindrücke und Erlebnisse. Sicher fällt mir einiges erwähnenswertes erst später ein, aber im Moment waren dies meine Eindrücke. 

Es war zwar ein anstrengender, aber schöner Tag, im nächsten Jahr sind wir auf jeden Fall wieder auf dem "Monnemer Maimarkt"