Freitag, 20. Mai 2016

Schichtsalat

Bereits seit Mitte der 90er habe ich dieses Rezept und er wird bei unseren Grillfesten immer sehr gerne gegessen.

Praktisch an diesem Salat ist, dass er bereits einen Tag vorher zubereitet wird.


Zutaten
  • 1 Glas Sellerie, feingeraspelt
  • 6 Eier, hartgekocht
  • 1 großer Apfel
  • 6 Scheiben gekochter Schinken
  • 1 große Dose Mais
  • 3-4 Stangen Lauch
  • 1 Glas Miracel-Whip
  • 1 Pck Schlagsahne
- vom Sellerie den Saft abgießen
- Eier pellen und in Scheiben schneiden
- Apfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden oder hobeln
- Schinken kleinschneiden
- Mais ebenfalls abgießen
- Lauch (roh!!), putzen, waschen und in Scheiben schneiden

Alle Zutaten in der angegebenen Reihenfolge in eine Glasschüssel schichten

- Miracel-Whip mit der Sahne zu einer sämigen Soße verrühren und über den Salat geben.
NICHT UMRÜHREN!!



Den Salat mit einer Frischhaltefolie o. ä. abdecken und 24 Std im Kühlschrank stehen lassen.



Montag, 16. Mai 2016

Kartoffelsalat mit Mayonnaise - superlecker

Meißt gab es bei uns den klassische Kartoffelsalat mit Speck, Zwiebeln, Gewürzgurken und Brühe, aber ich hatte man Lust auf eine andere Variante. Es gibt ja unendlich viele Rezepte, auch mit Mayo, aber genau "DIESER" war nie dabei. Ich kenne auch Kartoffelsalat mit Tomaten, aber ne, das ist nicht mein Ding in diesem Salat. Also habe ich mich auf die Suche nach einem Rezept gemacht und vor einigen Jahren habe ich dann bei Chefkoch ein Rezept für Kartoffelsalat entdeckt und seither ist es unser Lieblingsrezept.

Nichts für Grillfreunde welche auf Diät sind!

Zutaten
  • 2 kg Kartoffeln (Salatkartoffeln)
  • 1 Zwiebel, würfeln
  • 1/2 l Brühe
  • 3 Eßl milden Essig
  • 1 Tl Senf
  • Salz, Pfeffer und Zucker
  • 1 Glas Gewürzgurken
  • 1 Pck geschnittene Lyoner
  • 5-6 hartgekochte Eier, würfeln
  • 1 Dose Erbsen + Möhren
  • 2 Dosen Champignons (ich verwende meißt die kleinen Dosen mit 170gr Abtropfgewicht)
  • 250 gr Mayonnaise, bitte mit hohem Fettanteil!!
  • wer möchte kann auch noch Mais, Paprika etc hinzugeben
- Pellkartoffeln kochen und kalt pellen, am Besten schon am Vortag (gleicher Tag geht auch)
- Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden
- Zwiebelwürfel zu den Kartoffelscheiben geben
- Brühe mit Essig, Senf, Salz, Pfeffer und Zucker kurz aufkochen
- Sud etwas abkühlen lassen und über die Kartoffeln gießen
- kurz einziehen lassen
- Eier, Gurken, Erbsen, Möhren, etc zugeben
- durchziehen lassen
- Mayonnaise unterheben
- nach Belieben garnieren


Runebergs Törtchen

Kennt ihr Runebergs Törtchen? Nein? Dann bitte mal nachbacken, denn diese kleinen finnischen Törtchen schmecken einfach nur herrlich.




Diese Törtchen werden in Finnland am 05. Februar gebacken und gegessen, dieser Tag ist der Geburtstag des Nationalschrifstellers Johan Ludvig Runeberg. Seine Frau Frederika hat dieses Rezept kreiert und daher der Name "Runebergs Törtchen". Lediglich in der Stadt Porvoo, in welcher Runeberg lebt, sind diese Backwerke das ganze Jahr in den Bäckereien erhältlich.

Wie bei vielen Backwaren gibt es unterschiedliche Rezepte, laut Wikipedia kommen neben Nandeln auch noch Lebkuchen- und Sauerteigbrösel in den Teig, ich habe auch schon Rezepte entdeckt in welche gemahlene Spekulatius hinzu gefügt werden.

Ich habe mich für ein einfaches, klassisches Rezept entschieden, welches ich aus Finnland bekommen habe. Meine Törtchen backe ich in Servierringen, wer keine hat, kann gerne auf ein Muffinbackblech zurückgreifen.
Meine Silikonmatte habe ich mir bei ALDI gekauft (€2,99), sie ist 45x32 cm groß und paßt perfekt auf meinen Backrost. Es läuft auch kaum etwas aus den Ringen.

Zutaten (ergibt bei mir 9 Stück):
  • 150 gr Butter
  • 135 gr Zucker
  • 2 Eier
  • 100 gr gemahlene Mandeln
  • 135 gr Mehl
  • 1 Tl Backpulver
  • Himbeermarmelade
  • Puderzucker
  • Wasser
Zubereitung  

- Backofen vorheizen 200°C O/U
- Backrost mit einer Silikonmatte belegen
- Servierringe einfetten  und auf die Matte stellen



- Butter und Zucker schaumig rühren
- Eier einzeln hinzufügen und unterrühren
- Mandeln, Mehl und Backpulver mischen, hinzugeben und untermischen
- Teigmenge gleichmäßig auf die Servierringe verteilen
- Mittig eine Vertiefung drücken und etwas Himbeermarmelade einfüllen


- ca. 12-15 min backen
- etwas abkühlen lassen, der Teig löst sich von den Servierringen

- Servierringe entfernen, wenn diese gut eingefettet waren, können diese auch ganz einfach herunte genommen werden
-Törtchen komplett erkalten lassen


- jetzt die Vertiefung nochmal mit Himbeermarmelade auffüllen



- aus Puderzucker und Wasser einen dickflüssigen Zuckerguß herstellen, ich mache das immer "Pi mal Daumen", daher hier keine Mengenangaben
- den Zuckerguß entweder aufspritzen oder einfach mit einem kleinen Löffen im Kreis um den Marmeladenkleks geben
- fertig

Aber Achtung: Kaum sind sie da — schon sind sie weg!

Sonntag, 15. Mai 2016

Leckere kleine Törtchen und Buchtipp

Bereits mehrfach habe ich kleine Törtchen gefertigt und ich muß sagen sie schmecken einfach nur traumhaft.
Die von mir verwendeten Rezepte stammen aus dem Buch "300 Gramm Glück - Kleine Torten zum Verlieben" von Renate Gruber, Rezeptveröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Brandstätter-Verlages, hierfür ein herzliches Dankeschön, ebenso wie für die Nutzung der Coverfotos.

Mein erstes Törtchen sollte eigentlich das "Schneeflocken-Törtchen" werden, diese habe ich einfach mal zur Probe gebacken. Also habe ich den "Hellen Oberskuchen" nach Anleitung gebacken und mit Hilfe von Servierringen Kreise ausgestochen. An Die Cremeempfehlung im Buch habe ich mich gehalten und eine "Helle Mascarino Creme" angerührt.

Die Törtchen werden nun in die Servierringe geschichtet: Kuchenlage, Marmelade, Kuchenlage, Mascarinocreme und zum Abschluss nochmal Marmelade. Normalerweise wird noch der Törtchenrand lecker verziert bzw ummantelt, das haben meine allerdings nicht mehr geschafft, denn meine Familie stand schon zum Verzehr bereit. Ich konnte lediglich etwas Glitzer oben drauf streuen und ein kleines Baiser drauf setzten.



Diese Törtchen sind superlecker und fluffig und wurden zur meinen Pflichtrezepten aufgenommen.

Beim 2. Versuche habe ich eine eigene Variante probiert, gleiches Kuchen- sowie Cremerezept, zusätzlich noch ein Schokosahnetopping, diesmal einfach mit Obst belegt.






Und auch in dieser Variante superlecker.

Da mir persönlich der Boden immer etwas zu dick war, habe ich mal die Teigmenge auf 2 Backbleche verteilt. Ebenso wollte ich 4 verschiedene Farbtöne haben und somit habe ich den Teig auf 4 gleiche Mengen aufgeteilt, einen natur belassen und die anderen mit Lebensmittelfarbpaste in rot, rosa und gelb eingefärbt. Es war sogar sehr gut möglich 2 unterschiedlich eingefärbte Teige auf einem Blech zu backen. Hierfür habe ich einfach die beiden Sorten auf ein Backblech gestrichen, Farben haben sich nicht vermischt. Ob dies Zufall war oder nicht, kann ich nicht beurteilen, hat auf jeden Fall prima funktioniert.
Dann habe ich wieder mit einem Servierring Kreise ausgestochen, jedoch war ich diesmal zu faul die Törtchen in Servierringe zu stapeln und habe es frei Hand gemacht.
Die Farbzusammenstellung war willkürlich, zwischen den einzelnen Kuchenlagen ist wieder die leckere Mascarinocreme. Diese Creme habe ich auch als Topping verwendet und mit leckeren Fruit Crispys bestreut.
Schlicht, einfach, aber soooooo lecker und fluffig.









 Weitere leckere Rezepte für kleine Törtchen und Dekoideen im "300 Gramm Glück - Kleine Torten zum Verlieben" von Renate Grube (Brandstätter-Verlag)











Fruit Crispys aus dem Hause Dekoback ®

Helle Mascarino Creme - Helle Marcarpone Creme aus "300 Gramm Glück - Kleine Torten zum Verlieben"

Rezept stammt aus dem Buch "300 Gramm Glück - Kleine Torten zum Verlieben" von Renate Gruber, erschienen im Brandstätter-Verlag



https://www.brandstaetterverlag.com/buch/300-gramm-glueck

Vielen Dank an den Brandstätter-Verlag für die Genehmigung zur Veröffentlichung dieses Rezeptes

Zutaten
  •  500 gr Mascarino (Marscarpone)
  • 4 Eßl. Puderzucker
  • 2 Pck. Vanillinzucker
  • 2 Tl Zitronenzesten
 - alle Zutaten ca. 20 sek auf höchster Stufe verrühren

Die Creme kann sofort verwendet werden und reicht für ca. 10 Minitörtchen ( Ø 5cm).
Sie eignet sich wunderbar für Cupcaketoppins, läßt sich auch sehr gut spritzen.

Die Zitronenzesten können auch gegen Orangenzesten oder ein Aroma ersetzt werden, aheb beides schon probiert, schmeckt wunderbar.  


Heller Oberskuchen- Heller Schlagsahnekuchen aus "300 Gramm Glück . Kleine Torten zum Verlieben"

Rezept stammt aus dem Buch "300 Gramm Glück - Kleine Torten zum Verlieben" von Renate Gruber, erschienen im Brandstätter-Verlag



https://www.brandstaetterverlag.com/buch/300-gramm-glueck

Vielen Dank an den Brandstätter-Verlag für die Genehmigung zur Veröffentlichung dieses Rezeptes


Zutaten (Laut Buch für ein Backblech 37,5 x 46,5 cm)
  • 7 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 375 ml  Schlagsahne
  • 375 gr Zucker
  • 1 Vanillinzucker
  • 375 gr griffiges Mehl (Spätzlemehl)
  • 2 Tl Backpulver
  • 200 ml Milch
Zubereitung

- Backofen vorheizen (180°C O/U)
- Eier trennen
- Eiweiß mit dem Salz steif schlagen
- Schlagsahne halbsteif schlagen
- Zucker und Vanillinzucker ca. 10 sek. auf niedrigster Stufe unterrühren
- Eidotter hinzufügen und ca. 20 sek auf niedrigster Stüfe verrühren
- Mehl und Backpulver mischen
- Mehlmasse und Milch abwechselnd vorsichtig unter die Masse heben
- Eischnee ebenfalls vorsichtig unterheben
- Teig gleichmäßig auf das mit Backpapier ausgelegt Backblech streichen
- 30 min backen

Bei meinen ersten Versuchen habe ich den Teig immer für ein Backblech verwendet, jedoch war der Kuchen mit immer etwas zu dick. Ich persönlich finde es besser die Teigmenge auf 2 Backbleche zu verteilen, aber bitte testet es erstmal selbst und entscheidet dann wie ihr den Boden haben möchtet.



"300 Gramm Glück - Kleine Torten zum Verlieben"


https://www.brandstaetterverlag.com/buch/300-gramm-glueck

Heute schreibe ich mal über etwas total anderes als bisher, denn ich möchte mal ein Buch vorstellen.

Im vergangenen Jahr habe ich nach Idee und Rezepten für kleine Törtchen gesucht und bin durch Zufall bei Amazon auf das Buch "300 Gramm Glück - Kleine Torten zum Verlieben" gestoßen. Ok, 25 € ist nicht gerade wenig, aber gute Backbücher kosten nunmal ihr Geld und man kauft sich diese auch nicht alle Tage.

Nach wenigen Tage kam das Buch an und sogleich wurde es ausgepackt und durchgestöbert.


Zuerst ein paar Buchdetails:



Das Buch ist in verschiedene Kapitel eingeteilt, was es sehr  übersichtlich macht.
Die ersten Seiten sind mit Vorwort, Einleitung und schönen Fotos versehen, anschließend folgt ein gut geliedertes Inhaltsverzeichnis über welches man gut zu den jeweiligen Törtchen kommt.

Aufgeteilt ist das Inhaltsverzeichnis in die Hauptkategorien "Dekorieren, Torten, Kuchenteige, Cremes und Dekorelemente", ebenso gibt es im hinteren Buchteil noch weitere Informationen, besonders gelungen finde ich den Teil "Österreichischen Küchendeutsch".


Im Bereich "Dekorieren" werden die Grundlagen gut und nachvollziehbar beschrieben, z.B. Törtchen zusammensetzen, Fondant einfärben, usw.

Ab Seite 21 geht es dann mit den kleinen Törtchen los, insgesamt werden 34 vorgestellt. Die Anleitungen sind immer gleich aufgebaut:
Nach einer kurze Einleitung steht eine Materialliste (z.B. Kuchenlagen, Creme, Lebensmittelfarbe etc.), eine Werkzeugliste (Ausstecher & Co), eine
ausführliche Beschreibung, sowie Seitenangabe zu den verwendeten Rezepten für Kuchen und Creme.  Schritte werden durch eine Fotoanleitung wunderbar erklärt, so dass man diese wirklich gut nachvollziehen kann.

Alle Törtchen haben eine tolle Deko und ich war mehrfach überrascht wie man "einfache" Backwerke so edel aussehen lassen kann. Egal ob in einem tollen Ombre-Look, als Naked-Cake, mit Fondantdeko oder auch mit Baiser, jedes einzelne ist ein kleiner Traum. Nicht nur in der Form unterscheiden sich diese Kunstwerke, mal als Kuppel, Handtasche,Vogelkäfig uvm., es gibt sogar zu verschiedenen Anlässen Dekovorschläge (Herbst, Winter etc.)


Die Rezepte im hinteren Teil sind gut geliedert. Insgesamt gibt es 5 Kuchenteige und 8 Cremerezepte. Ich gestehe, dass ich erst einen Kuchenteig davon gebacken habe, er ist allerdings mittlerweile mein Lieblingskuchen, hierbei handelt es sich um den hellen Oberskuchen. Dieser ist schnell zubereitet, super fluffig und lecker und einfach sehr vielseitig einsetzbar. 
Cremerezepte gibt es in verschiednen Geschmacksrichtungen, von einer "schlichten" hellen Mascarino-Creme (mein Favorit) bis zur Pfirsich-Lavendel-Creme, an letztere habe ich mich noch nicht getraut, konnte mich noch nicht dazu überwinden Lavendel zu verarbeiten.

In der Rubrik "Dekorelemente" werden 5 verschiedene Themen (z. B. Eiweißspritzglasur) aufgegriffen und sehr gut erklärt, ebenfalls mit Fotos. 

Zum Schluß reihen sich noch Fragen/ Antworten, Glossar, österreichisches Küchendeutsch, die Autorin und Dank ein. Auch diese Seiten sind absolut lesenswert.

Ich muss sagen, ich habe den Kauf in keinster Weise bereut. Es ist für Anfänger ebenso was dabei, wie für Fortgeschrittene. Durch die tollen Rezepte sowie Anleitungen sind diese Törtchen prima zum Nachbacken geeignet und auch die Dekovorschläge sind zu meistern, auch wenn man für einige wenige davon besonderes Werkzeug (Moulds o.ä.) benötigt. Im Zweifelsfall ist eben die eigene Kreativität gefordert.

"300 Gramm Glück - Kleine Torten zum Verlieben" kann ich, aus meiner Sicht, wärmstens weiterempfehlen. 

Hier meine kleinen Törtchen:







Buchfotos wurden mir vom Brandstätter-Verlag zur Verfügung gestellt, herzlichen Dank dafür. Veröffentlichung der Rezepte mit freundlicher Genehmigung ebenfalls durch den Brandstätter-Verlag.