Sonntag, 4. Juni 2017

Blaubeer-Muffins / Heidelbeer-Muffins

Ich hatte noch ein paar Blaubeeren (auch Heidelbeeren genannt) übrig und diese einfach für Muffins verarbeitet. Das Rezept ist einfach und schnell zubereitet. Die Muffins schmecken heiß und kalt superlecker

Blaubeer-Muffins

Zutaten
  • 280 ml Buttermilch
  • 2 Eier Gr. M
  • 85 g zerlassene Butter
  • 400 g Mehl
  • 175 g Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zitronenzesten
  • 1 TL Backpulver
  • 250 g Blaubeeren
Zubereitung
  1. Buttermilch, Eier und Butter gut aufschlagen
  2. Mehl, Zucker, Salz, Zitronenzesten und Backpulver mischen, hinzufügen und kurz zu einer homogenen Masse verrühren
  3. Blaubeeren unterheben
  4. Muffinbackblech mit Muffinförmchen auslegen, Teig einfüllen
  5. im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 20 Minuten backen - Stäbchenprobe!
  6. Kurz abkühlen lassen und aus der Backform nehmen
  7. entweder warm verspeisen oder, wer es so lange aushalten kann ;) , erkalten lassen
 

 Ich habe diese Muffins auch schon in Eisbecher gebacken, allerdings muss da die Backzeit und evtl. Temperatur angeglichen werden. Dies ist von der Füllmenge abhängig. Lieber etwas mit der Backtemperatur runter gehen und dafür länger backen. Eine Stäbchenprobe sagt euch wann die Muffins fertig sind.
Der Vorteil der Eisbecher ist, dass die Muffins praktisch zu einem Picknick mitgenommen werden können und auch der Verzehr der köstlichen heißen Blaubeer-Muffins ist einfacher.


Mittwoch, 10. Mai 2017

Oreo Cream Cheesecakes (Muffins)


Oreo Cream Cheesecakes (Muffins) 12 Stück

Zutaten
  • 1 Packung Oreo-Kekse (12 als Muffinboden, 8 grob hacken, Rest für Deko)
  • 400 g Doppelrahmfrischkäse
  • 100 g Zucker
  • Vanillearoma
  • 2 Eier
  • 100 g Saure Sahne
  • 1 Prise Salz
  • evtl Schlagsahne fürs Topping 
Zubereitung
  1. Backofen auf 135°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  2. Muffinbackblech mit Papierförmchen auslegen und je einen Oreo-Keks hineinlegen.
  3. 8 Kekse grob zerkleinern.
  4. Frischkäse mit einem Mixer oder Küchenmaschine auf mittlerer Geschwindigkeit glatt aufrühren. Zucker langsam unter rühren einrieseln lassen und mit dem Vanillearoma unterrühren.
  5. Nach und nach Eier hinzufügen und zum Schluß Saure Sahne sowie Salz einrühren.
  6. Die gehackten Oreo-Kekse unterheben.
  7. Teig auf die mit Oreo-Keksen befüllten Muffinförmchen einfüllen und ca. 22-28 Minuten backen.
  8. In der Form etwas abkühlen lassen, Muffins aus dem Blech nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.
  9. Muffins ca. 4 Std (besser über Nacht) kalt stellen.
  10. Schlagsahne steif schlagen und Tuffs auf die Muffins aufspritzen
  11. Mit Oreo-Keksen dekorieren

Anschnitt

Keksboden

 
 
Uns allen haben diese Muffins sehr gut geschmeckt, allerdings sind sie sehr mächtig und mehr wie einen schafft man nicht ;)

Mittwoch, 1. März 2017

Einhorn-Torte


An welchen Geschmack denkt ihr bei einer Einhorntorte? Ich an Vanille und Himbeere

Und genau in diesen Geschmacksrichtungen habe ich eine kleine Torte gefertigt.

Für den Boden habe ich in einer 20er Backform einen Limokuchen gebacken, allerdings die Limonade durch Mineralwasser und Vanillearoma ersetzt. 
Nach dem Abkühlen in 4 Böden schneiden.
Um den 1. Boden einen hohen Tortenring geben.
Wenn die Torte, wie meine hier (ca. 20 cm hoch) höher werden soll, bitte 2 Tortenringe übereinander verwenden und innen mit Backpapier auslegen! Um einen Tortenring zu "erhöhen" gibt auch spezielle Tortenrandfolie, bisher bin ich aber prima ohne ausgekommen. Ich habe immer darauf geachtet, dass sich genau an der Stelle an welcher der obere Tortenring aufgesetzt ist, mittig ein Tortenboden befindet.

Fruchtfüllung:
  • 400 gr Himbeeren
  • 1 Pck Vanillepudding (Pulver zum Kochen)
  • 1/4 L Wasser
  • Himbeersirup
- Wasser, Puddingpulver, Himbeersirup und verrühren
- Masse aufkochen lassen
- Himbeeren sofort unterrühren
- etwas abkühlen lassen
- Himbeerpudding den Kuchenboden verteilen


2. Boden auf die Fruchtfüllung legen.

Himbeer-Joghurt-Sahne:
  • 500 gr Frucht-Joghurt
  • 400 ml Schlagsahne
  • 8 Blatt Gelatine
  • Himbeeren (frisch oder TK)
- Blattgelatine nach Anweisung einweichen - frisches Obst waschen und  putzen/ auftauen und abtropfen lassen - Sahne steif schlagen - Joghurt in eine Schüssel geben - Blattgelatine ausdrücken und erhitzen (Angaben des Herstellers beachten) - etwas Joghurt zur aufgelösten Blattgelatine geben - Gelatinemasse zum restlichen Joghurt geben und unterrühren - Sahne hinzugeben und verrühren - Obststücke in die Joghurtsahne geben

Die Joghurtsahne in 2 Teile aufteilen und einen Teil auf den Tortenboden einfüllen. 3. Boden auflegen und restliche Füllung darauf verteilen. Mit dem 4. Boden abschließen.

Torte über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

Am nächsten Tag Tortenring entfernen und die Torte komplett sauber sowie glatt mit Ganache einstreichen, fest werden lassen.

Da ich ein zartes rosa wollte, habe ich weiß und rosa Rollfondant gemischt, geknetet, ausgerollt und die Torte eingedeckt. Einen tollen Hauch von Gitzer bekommt man wenn man die komplette Torte mit silbernem Farbpulver abpudert, sieht wirklich super aus. Ich hoffe man kann den tollen Effekt auf dem Foto gut erkennen.

Für das Einhorn habe ich weißen Rollfondant zu einer langen dünnen Wurst gerollt, diesen mit Lebensmittelkleber an einem Schaschlikspieß spiralförmig angebracht, gold angemalt, Farbe trocknen lassen und Horn auf die Torte gesteckt. Ohren sind ebenfalls aus dem angemischten hellrosa Rollfondant gefertig, innen gold bemalt und mit Lebensmittelkleber befestigt. 
Augen sind freihand aus ausgerolltem Decochoc® ausgeschnitten und ebenfalls aufgeklebt.

Da ich für die weitere Deko keine Lust auf Buttercreme o. ä. hatte, habe ich mich für Eßpapierblumen und -rosen entschieden, diese habe ich auch wieder mit Lebensmittelkleber angebracht.
Hier und da noch etwas Glitzerflakes und Zuckerdekor und  fertig 
Viel Spaß beim Nachbacken.





Die angegebenen Namen sind rechtlich geschützt und werden hier nur verwendet, weil sie Bestandteil des Produktes sind.
Die verwendeten Produkte wurden mir kostenlos von der Firma Dekoback® zur Verfügung gestellt - vielen Dank 

Sonntag, 26. Februar 2017

Bunte Mini-Muffin-Spieße


Heute mal eine etwas andere Variante Muffins zu präsentieren, sieht klasse aus und schmeckt auch so

Für die Mini-Muffins habe ich schliche Limomuffins gebacken, allerdings nur die Hälfte der Zutaten genommen. Es gibt Mini-Muffinbackbleche, ich habe meine vom Discounter, Preis  3,99 €.



Bitte die Muffins ohne Papierförmchen backen. Hier das Rezept für die kleinen Muffins:

Zutaten (ergibt ca. 20-24 kleine Muffins, je nach Füllhöhe):

  • 2 Eier
  • 1 Tasse Zucker 
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 2 Tassen Mehl
  • 1/2 Pck Backpulver
  • 1/2 Tasse Limonade (Zitrone oder Orange)
  • 1/2 Tasse Pflanzenöl (Raps oder Sonnenblumen)
  • Lebensmittelfarbpaste  nach eigener Wahl
- alle Zutaten verrühren
- Teig gleichmäßig in Schüsseln aufteilen, Schüsselmenge richtet sich nach der  Anzahl der Farben
-  Teig je Schüssel in der gewünschten Farbe einfärben
-  in die Mini-Muffin-Backform geben
Bei 160°C Umluft ca. 15-20 Minuten backen (Stäbchenprobe!!!)
Muffins bitte komplett auskühlen lassen und gleich nach Farben sortiert zurecht stellen.

Für die weiteren Schritte benötigt ihr:

- Schaschlikspieße
- Topping (Buttercreme o. ä.)
- Spritzbeutel mit Tülle nach eigener Wahl
- Deko, ich habe Frucht-Crispys verwendet
- etwas geschmolzene Schokolade zum befestigen der Muffins

Den ersten Mini-Muffin aufspießen und mit etwas geschmolzener Schokolade an der gewünschten Stelle "ankleben". Hierfür habe ich erst getestet an welcher Stelle des Spießes ich den ersten Muffin platzieren möchte, dann diesen wieder etwas hoch geschoben, einen Klecks Schoki an die Stelle gegeben, den Muffin drüber geschoben und gewartet bis dieser fest am Spieß beibt - das dauert nicht lange.
Als nächstens das Topping mit dem Spritzbeutel und der Tülle aufspritzen und Deko aufstreuen.
Wieder mit etwas Schokolade den nächsten farbigen Muffin aufspießen, Topping aufbringen, verzieren, usw.
Da ich 6 verschiedene Farben gewählt hatte, habe ich von jedem Farbton jeweils ein Muffin aufgespießt, mehr würde ich nicht empfehlen, da das Ganze sonst zu schwer und instabil wird und man es nicht mehr richtig in der Hand halten kann. Anfängern empfehle ich weniger Muffins pro Spieß zu machen.

Die fertigen Spieße auf einem Teller anrichten oder in ein Gefäß mit Styropor stecken (hierbei am Spieß unten mehr Platz lassen, sonst fallen die Mini-Muffin-Spieße um)

Viel Spaß beim Nachbacken

Originalfoto mit freundlicher Genehmigung der Firma Dekoback ®
Originalfoto mit freundlicher Genehmigung der Firma Dekoback ®
Originalfoto mit freundlicher Genehmigung der Firma Dekoback ®



Sonntag, 19. Februar 2017

Rollfondant: Baumstumpf - Baumscheibe mit eingearbeitetem Foto, Tutorial

Kleiner Hinweis: Dieses Tutorial kann für eine Baumstumpftorte wie auch für einen Tortenständer aus Dummys verwendet werden 
Materialaufstellung am Ende des Tutorials


Personen auf dem Foto habe ich entfernt ;)


Im November waren wir auf eine Trachtenhochzeit eingeladen und ich hatte die große Ehre die Hochzeitstorte machen zu dürfen. Natürlich sollte diese zum Thema Trachten passen, gewünscht war eine Torte die etwas mit Holz, Pferden und dem Brautstrauß zu tun hatte, von der Braut hatte ich einige Fotos von Mustertorten bekommen.
Also habe ich mich hingesetzt und eine grobe Skizze für die 4-stöckige Torte gefertigt. Zuerst war meine Überlegung einen echten Baumstumpf als Tortenständer zu verwenden, diesen Gedanken habe ich aber schnell verworfen, da dieses Teil einfach viel zu schwer gewesen wäre, also mußte etwas anderes her.


Über einen Online-Shop habe ich mir dann 2 Styropordummys Ø 40 cm in je 1x 10 cm und 1x 7,5 cm Höhe geholt und diese Beiden einfach zusammen geklebt. Da ich keinen Kleber verwenden wollte habe ich einfach Rollfondant dünn ausgerollt, die Dummys mit Wasser befeuchtet, auf den unteren Dummy den Rollfondant und dann den anderen oben drauf gesetzt.  Möchtet ihr eine Torte in Baumstammoptik fertigen, so backt euren Kuchen nach eigener Wahl und Größe, diesen dann glatt mit Ganache einstreichen



Die Oberseite des Dummys habe ich ebenfalls mit weißem Fondant belegt, bei einer Torte bitte ebenso verfahren. Natürlich ist es auch möglich die Oberseite mit Rollfondant in brauntönen zu marmorieren, das ahmt den Jahresringeeffekt nach, mir persönlich hat aber meine Technik besser gefallen.


Nun wird die Oberseite "geprägt". Zuerst habe ich mit Hilfe eines Tortenrings Kreise in verschiedenen Durchmesser eingedrückt, aufpassen, nicht durchdrücken. Wer möchte kann die Kreise auch frei Hand einritzen, ich wollte aber erstmal eine ordentliche Grundstruktur schaffen.

Mit einem Messerrücken habe ich dann die Maserung verfeinert. Solange bis mir diese gefallen hat


Noch etwas an der Struktur arbeiten, diese darf gerne auch etwas grober ausfallen


Nun kommt Lebensmittelfarbe ins Spiel. Wer keine Braun hat kann diese ganz einfach anmischen. Hierfür auf einem kleinen Teller (ich rate zu einem weißen) gelb, rot und schwarz mischen bis euch der Farbton gefällt. Bitte immer wenig von den einzelnen Farbe nehmen und vortasten. Die Farbe wird auch für den Rand benötigt, daher ausreichend Farbe anrühren, nachträglich bekommt ihr den Farton nicht mehr genau so hin


Die braune Farbe mit einem dünnen Pinsel unverdünnt in die Quermaserung einpinseln 



Auf einen kleinen Teller etwas Wasser und ein wenig von der braunen Lebensmittelfarbe geben und einen breiten Pinsel (Malerpinsel) damit befeuchten (eintauchen und abstreifen), bitte darauf achten dass der Pinsel nicht zu nass ist. Wenn man zuviel Wasser verwendet wird der Rollfondant klebrig und man kann die Farbe nicht richtig vertreichen, lso auch hier die goldene Regel: weniger ist mehr


Kreisförmig die Oberfläche einpinseln, bitte nicht zuviel Farbe verwenden, weniger ist mehr ;)


So sollte es nach der 1. Runde aussehen


Im nächsten Schritt werden Akzente gesetzt, einfach mit dem dünnen Pinsel unordentlich Farbpunkte auftragen. Ich habe nicht nur das angerührte Braun dafür verwendet, sondern auch mal einen kleinen Kleks schwarz pur oder einen etwas rötlicheren Ton angemischt und verwendet.


Nun kommt wieder der breite Pinsel ins Spiel, diesen in reinem Wasser eintauchen und abstreifen


nun damit die Oberfläche damit bepinseln und die Farbklekse verwischen, aber bitte darauf achten dass der Pinsel nicht zu nass ist, sonst klebt das ganze



Dies solange wiederholen bis euch das Ergebnis gefällt, wer möchte kann zwischendurch nochmal Farbklekse auftragen, aber auch hier dran denken immer erstmal weniger, nachfärben geht immer, aber heller nicht


So hat es mir gefallen
 Nun geht es an die Seite. Falls ihr eine eßbare Torte mit einem Foto machen wollt, müßt ihr euch einen Tortenaufleger mit dem Bild euren Wahl ausdrucken oder ausdrucken lassen, je nachdem ob ihr einen Lebensmitteldrucker besitzt. Dieses Foto sollte größer sein als der Herzausschnitt.
Bitte darauf achten dass es ein Foto auf Eßpapier ist und nicht auf Fondant (Fondant-Papier), Marzipan o.ä. ist.
Da es bei mir ein Dummy war, mußte das Foto nicht eßbar sein. Hierfür reicht es eine einfaches Foto auszudrucken, egal auf welchem Papieryp, es geht auch Waverpaper (habe ich verwendet)
Da meine Dummys zusammengesetzt waren und ich Bedenken hatte dass mit diese Stelle sieht, habe ich ein Stück weißen Fondant ind Größe des Fotos zurechtgeschnitten, das Bild mit Lebensmittelkleber auf den Rollfondant geklebt und diesen wiederum mit Lebensmittelkleber auf dem Dummy angebracht. Bei einer echten Torte würde ich ebenso verfahren.
Achtung, hier kommen andere Fotos, diese Szenen wurden nachgestellt, da ich vergessen habe zu fotografieren, es ändert sich nichts im Ablauf. 

Für die Rinde des Baumstumpfs habe ich Schokoladenrollfondant und Vanillefondant gemischt, Mischungsverhältnis nach eigenem Ermessen. Die Masse gut kneten und ausrollen. Herz ausstechen oder ausscheiden. Bitte auch hier gleich ausreichend anmischen, die Menge muss für den kompletten Torten- bzw Dummyrand ausreichen


 Mit Lebensmittelkleber (bitte sparsam verwenden, sonst hält es nicht sofort) das Herz auf dem Foto anbringen, auch bei einer Torte, da ja der Rollfondant auf dem Foto halten muss

 

Rollfondant in gleicher Stärke wie das Herz ausrollen und am Rand anbringen. Man kann prima in Etappen arbeiten, hinterher sieht man keinen Übergang mehr. Ich arbeite auch gerne in kleinen Stücken. Oberkante der "Rinde" mit einem Messer oder sauberen Schere abschneiden



Jetzt kommt wieder die Holzstruktur dran. Keine Sorgen, wer kein Veining Tool hat kann auch anderes Werkzeug aus dem Haushalt verwenden. Dafür eignet sich ein sauberes Lineal, Messer, einfach alles mit dem man Muster einritzen kann.
Einfach kreuz und Quer den Rand damit gestalten, denkt daran dass eine Rindenmaserung nie wirklich gleichmäßig ist.

Nun kommt wieder die braune Farbe ins Spiel. Wie bei der Oberseite einfach mit dem breiten Pinsel die Farbe mit einem Hauch von Wasser verdünnt kreuz und quer auftragen


 dabei sollte es so aussehen

 so den gesamten Rand einpinseln bis ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid
Das Endergebnis kann sich sehen lassen


Da ich meinen Tortenständer aus einem Dummy gefertigt habe und dieser als Erinnerungsstück aufbewahrt wird, habe ich diesen noch komplett mit einem Glazspray eingespüht. Die Art Lack ist aus Schellack und versiegelt das Produkt. Es verleiht einen Glanz und schütze vor Feuchtigkeit. Dieses Spray kann ist essbar und kann somit auch für Torten verwendet werden. Erhältlich in Online-Shops oder im Tortenfachhandel vorort.

Bei Fragen könnt ihr mich gerne kontaktieren, oft erscheinen einem Schritte für selbstverständlich, dabei ist dem nicht so ;)

Viel Spaß beim kreiren eures Baumstumpfes, würde mich über Fotos eurer Werke sehr freuen. 

Materialliste:
- Torte (mit Ganache eingestrichen) oder Dummy in der gewünschten Größe und Höhe
- Rollfondant oder Rollfondantdecke in weiß
- Rollfondant in braun, z.B. Schokorollfondant, alternativ weißer Rollfondant und Lebensmittelfarbe
- Lebensmittelfarbe in braun oder zum mischen in gelb, rot und schwarz
- Lebensmittelkleber
- Tortenring, Messer etc.
- Teller zum Mischen der Farbe und/ oder als Wasserbehälter
- feiner und breiter Pinsel
- Foto, entweder auf Eßpapier oder klassisches Foto (nur wenn es nicht eßbar sein soll)
- Herzausstecher in der passenden Größe, alternativ Herzvorlage als Schablone
- Veining Tool oder Lineal, Messer etc zum strukturieren
     

Die angegebenen Namen sind rechtlich geschützt und werden hier nur verwendet, weil sie Bestandteil des Produktes sind.
Die verwendeten Produkte wurden mir kostenlos von der Firma Dekoback zur Verfügung gestellt - vielen Dank 

Originalproduktfotos mit freundlicher Genehmigung der Firma Dekoback ®


Hochzeitsorte - Doppelherz, Tutorial

Hallo meine Lieben,

heute möchte ich euch mal von der Entstehung meiner Doppelherz-Torte berichten. 
Diese Hochzeitstorte besteht aus 2 unterschiedlich großen Herzen.
Das eine
Herz
Ø ca. 28 cm ist ein Mürbeteig mit Biskuit mit und Vanille-Himbeerfüllung, die andere Herzform, Ø ca. 26 cm,  Limokuchen mit Erdbeerjoghurtsahne gefüllt und Erdbeerfondant eingedeckt.


Zuerst habe ich mir die Gesamttortenform mal so hingelegt wie ich mir die Torte vorgestellt habe. Um das genau auszuarbeiten habe ich mir mit Hilfe der 28er Herzform ein Papierherz ausgeschnitten und dann alles angeordnet. Auf dem Foto erkennt man wie es gemeint ist.



Im Inneren des kleineren Herzens ragte ein Teil vom großen Herz hinein. Den überlappenden Rand habe ich mir mit einem Lebensmittelfarbstift aufgezeichnet und ausgeschnitten - dieses Teil bitte zur Seite legen!


Auch habe ich gleich die Tortenspitze welche unter der Torte sein soll zurechtgelegt und fixiert.
Jetzt ging es ans Backen. Mürbeteigboden und Limokuchen (die Limonade habe ich durch Mineralwasser und Vanillearoma ersetzt) in der kleinen Herzform, Biskuit in der großen Form. Den dünnen Rand der Biskuittorte habe ich erst später separat gebacken, damit ich die Herzform schön auslegen konnte und der Biskuit nicht bricht.
Ich liebe meine Backrahmen, Biskuit wird super
Herstellung kleines Herz, Ø ca. 26 cm :

Hierfür benötigt man:
- den o. g. Mürbeteig
- den Limokuchen
- Erdbeemarmelade
- Erdbeerjoghurtsahnefüllung
- Ganache zum Einstreichen (Geschmacksrichtung nach eigenem Ermessen)
- Erdbeerrollfondant
- Material für Deko nach eigener Wahl


An einem Tag werden die Böden gebacken und gefüllt, am nächsten Tag mit Ganache eingestrichen und mit Rollfondant eingedeckt.

Zuerst habe ich um den fertigen Mürbeteigboden den Herzbackrahmen gelegt, Erdbeermarmelade erhitzt und den mit der Marmelade bestrichen


Vom Herzboden mit einem scharfen Küchenmesser einen Rand abgeschitten und diesen auf den bestrichenen Mürbeteigboden in den Rahmen gelegt.


Das restliche Herz 1x geteilt, also in 2 Böden geschnitten, den ersten auf die  Marmeladenschicht gelegt.


Auf diesen Boden kam dann die Erdbeerjoghurtsahne mit Fruchtstücken und der 2. Boden.


Es macht nichts wenn oben etwas Füllung ist denn die Torte wird ja noch komplett mit Ganache eingestrichen

Nun über Nacht in den Kühlschrank, damit die Masse auch schön fest wird.
Am nächsten Tag den Tortenring (Herzform) entfernen und die Torte mit Ganache einstreichen.
Zuerst macht man eine "Krümelschicht", diese muss nicht akkurat sein., das kommt dann mit den nächsten Schichten. Also Krümelschicht aufbringen und für ca. 15 Min. ab in den Kühlschrank.
Krümelschicht
Wieder mit Ganache einstreichen, abziehen und kühlen, solange wiederholen bis die Torte komplett rundherum glatt mit Ganache versehen ist. Bitte darauf achten dass wirklich alles richtig eingestrichen ist!! Kühlen bis die letzte Ganacheschicht fest ist. Leider habe ich vergessen ein Foto zu machen, aber ich habe noch eins von einer anderen, so sollte eure eingestrichene Torte nun aussehen - dicht mit Ganache "versiegelt" und glatt.



Erdbeerrollfondant weich kneten, ausrollen und die Torte sauber eindecken


 Nun ist die erste Herztorte fertig, die Verzierung kommt erst nach dem Zusammensetzen.


Herstellung großes Herz, Ø ca. 28 cm :

Hierfür benötigt man:
- Biskuitboden
- Biskuitrand (bitte erst kurz vor dem Verwenden backen, da dieser noch warm in die Form kommt
- Vanillecreme zum Füllen und Rand einstreichen, Rezept-Tipp siehe unten
- Himbeeren frisch oder aufgetaut
- Tortenguß

- Schlagsahne, evtl. Sahnestand
- gehobelte geröstete Mandeln (Mandelblättchen)

Diese Torte kann kompett an einem Tag hergestellt werden.

Den Biskuitboden nach Rezept im Herzbackrahmen backen und auskühlen lassen. Backrahmen entfernen und säubern.


Nun wird es ein kleines bissele kniffig, denn es geht um die Aussparung in diese dann später das andere Herz angelegt wird. Das oben abgeschnittene Stück Papier der Vorlage dient nun als Schablone. Ich habe mit hierfür ein Stück Styropor genau nach dieser Vorlage zugeschnitten und mit Alufolie eingewickelt, das gibt sozusagen der Platzhalter für diese Aussparung. 
Um genau die Rundung zu bekommen, habe ich einfach die Schablone auf eine Styroporplatte (2 cm Höhe reicht aus) gelegt, wer möchte kann die Papierschablone auf das Styropor nachzeichnen. Die Herzbackform habe ich als "Ausstanzer" verwendet, d.h. auf die eine Seite der Markierung gelegt und fest runter gedrückt, da gleiche auf der anderen Seite gemacht und schwupp hatte ich  genau das gewünschte Teil ausgestochen. Bitte beim Ausstechen auf die richtige Größe der Formen achten
Das Endergebnis sah dann so aus:

ausgestochenes Styroporteil
Es macht überhaupt nichts aus wenn die Kanten nicht sauber sind, denn das ganze wird noch in Alufolie eingewickelt:


Herzbiskuitboden auf die gewünschte Stelle der Tortenplatte (bzw Tortenplatte mit Tortenspitze) setzen und den Backrahmen drumherum geben.
Jetzt benötige wir den Biskuitrand. Entweder klassisch auf einem Backblech einen dünnen Biskuitboden backen, oder auf einer Backmatte. Diese habe ich mir mal vor einiger Zeit zugelegt und ich muß sagen die ist wirklich praktisch. Ein Rezept liegt bei und man bekommt einen sauberen, dünnen und leckeren Boden:


Den noch warmen Biskuit in Streifen schneiden (Höhe nach eigenem Ermessen) und mit dem oben gebastelten Styroporteil in die Form setzen, dieses dient als Stütze für den Rand bzw diese Aussparung in welcher später der andere Kuchen angesetzt wird.



Vanillecreme zubereiten: die einfachste und leckerste Füllung ist bei Vanille-Cremedessert-Pulver (egal ob Paradiescreme, Genießercreme etc) die Milch durch Sahne zu ersetzen. Also z. B. 2 Päckchen Vanillecremepulver mit 600 ml Schlagsahne kurz auf niedriger Stufe verrühren und dann ca. 3 Min auf höchster Stufe aufschlagen - fertig. Natürlich könnt ihr auch eine eigene Vanillecreme herstellen und verwenden. Creme einfüllen


Himbeeren kurz mit Tortenguß (Menge je nach Himbeeranteil) aufkochen, kurz abkühlen lassen und auf der Vanillecreme verteilen. Durch den Tortenguß ist die Fruchtmasse etwas fester.

Tortenguß nach Anleitung zubereiten, ich verwende immer klaren Guß und ersetze einen Teil Wasser geben Himbeersyrup oder Saft, schmeckt uns besser. Kurz abkühlen lassen und über die Himbeermasse geben. Im Kühlschrank fest werden lassen.

 
gefüllt bis Oberkante Rand
Ansicht von oben, rechts kommt die Erdbeetorte hin
Backrahmen vorsichtig entfernen, Styroporplatzhalter entnehmen



Jetzt das kleine Stück vom Biskuitboden entlang der Aussparung abschneiden


Da sich Sahne und Rollfondant nicht mögen, mußte ich mir für die Fläche an welcher sich die beiden Torten berühren etwas einfallen lassen. Ich hatte noch etwas Ganache übrig und somit habe ich die kleine Rundung mit Ganache eingestrichen und mit den Mandelblättchen besetzt


Jetzt vorsichtig die Erdbeertorte an ihren Platz auf die Tortenplatte setzen. Mit der o. g. Vanillecreme den restlichen Rand der Himbeertorte einstreichen, aufpassen dass ihr nicht an den Fondant kommt! Anschließend mit den Mandelblättchen ebenfalls den Rand verzieren


Erdbeerherz nach Belieben dekorieren


Schlagsahne mit Sahnestand steif schlagen und mit einem Spritzbeutel und Tülle kleine Tuffs aufspritzen. Ich habe dies erst nach dem dokorieren der anderen Torte gemacht, da ich Bedenken hatte evtl an den Sahnetuffs hängen zu bleiben.


 et voilà, viel Spaß beim Nachbacken