Donnerstag, 29. Januar 2015

Mich hat's erwischt....

Verzeiht mir bitte, dass ich aktuell nichts poste - mich hat es leider erwischt, liege seit Montag nachmittag, sobald ich wieder fit bin, geht es weiter...




bleibt mir treu und vor allem gesund 

Liebe Grüße
Eure Kerstin

Donnerstag, 22. Januar 2015

Meine neue große Liebe - Babymould ;)

Hallöchen,

nun habe ich schon einige Tage nichts mehr geschrieben, irgendwie vergeht die Zeit einfach viel zu schnell.

Längst wollte ich mit meinem Rollfondant-Test begonnen haben, leider wurde eins meiner Kinder krank und das schmeißt ja alles durcheinander.

Immernoch fehlt mir eine Sorte Rollfondant, sollte ich diese im Laufe der nächsten Woche nicht bekommen, beginne ich endlich mal mit meinem Test und, sollte ich ihn doch noch irgendwo entdecken, so werde ich mein Ergebnis einfach ergänzen.

Ganz untätig war ich nicht, habe nebenbei ein bissele gebacken (blogge ich demnächst), jedoch war ich nicht sonderlich kreativ, waren eigentlich nur klassische Backwaren wie Muffins und Granatsplitter (beides Eigenkreation).

Aber, ich habe vor einiger Zeit ein tolles Babymould zugesendet bekommen (an dieser Stelle herzlichen Dank an Zutaten24) und dieses habe ich nun ausprobiert. Ich muß sagen, ich bin verliebt!! So zuckersüß. Vorab möchte ich nur mal schnell meine ersten Versuche zeigen, über das verwendete Material schreibe ich ein anderes Mal, evtl mit einem Tutorial, dies wird aber noch etwas länger dauern, da ich mit einigen anderen Dingen noch im Rückstand bin.

Es stehen auch wieder Mega-Tortenprojekte an, zwar erst für Juni und August, aber mit den Vorbereitungen muß ich jetzt schon so langsam beginnen. Auch dieses werde ich versuchen zu dokumentieren. Evtl. berichte ich demnächst über ein paar Bücher in welchen es ums Modellieren von Figuren und Blumen/ Blüten geht - mal schauen wie alles zeitlich klappt.

Es gibt ein spannendes und interessantes Backjahr, mit einigen neuen Produkten sowie Tortenkreationen - ich freue mich darauf.

Und hier nun meine ersten Babyversuche:




So, und nun gehe ich erstmal Küche aufräumen, denn da sieht es aktuell so aus:


Und dann nichts wie ab ins Bett - wünsche Euch allen eine gute Nacht 
Liebe Grüße

Freitag, 16. Januar 2015

Lebensmittelfarben … oder AZOst du noch...:

Da heute die Frage nach färben von Lebensmittel kam, dachte ich mir ich schreibe mal etwas zu diesem Thema. 

Es gibt unterschiedliche Formen in welchen die Farben angeboten werden, z.B.: 
  • flüssige
  • Pasten
  • Puder 
Von den flüssigen rate ich allgemein ab, da die Deckkraft zu gering und die Einsatzmöglichkeit sehr eingeschränkt ist. Ich persönlich färbe mit Pastenfarben, Puderfarben verwende ich nur für Akzente oder, zum Teil, weil eine gewisse Farbe nicht anders erhältlich ist,z.B. weiß habe ich bisher nur als Puderfarbe gesehen. 

Somit beziehe ich mein Posting rein auf Pastenfarbe, diese ist einfach sehr vielseitig.
Mit Pastenfarbe kann man so gut wie alles einfärben: Fondant, Marzipan, Teig, Sahne, Buttercreme, weiße Ganache (Farbe muß fettlöslich sein), Getränke, man kann damit auch zeichen (mit Alkohol verdünnen) usw. Es gibt sehr viele Einsatzmöglichkeiten.
Diese Farben werden in unterschiedlichen Verpackungsformen angeboten, manche in Tuben, andere in kleinen Schraubbehältern. Es bleibt jedem selbst überlassen, welche Verpackungsart besser gefällt.
Anfänglich bekommt man bei dem Überangebot an Farbnuancen Schweißausbrüche, jedoch kann ich euch beruhigen, denn es ist nicht notwendig alle zu besitzen. Ein gutes Grundsortiment ist vollkommen ausreichend, da man die Farben prima mischen kann. Ich empfehle den Kauf von „rot, gelb, grün, blau, schwarz und pink“. Einfach mal herum experimentieren: auf einen weißen Teller am Rand unterschiedliche Farbkleckse geben, mittig Alkohol (ich verwende Wodka) und dann mischen. Mischtabellen habe ich mal in Internet gefunden, die hänge ich gleich mit an. 



Natürlich gibt es auch unterschiedliche Anbieter, jeder hat da seinen eigenen Favoriten, meine sind die Farben von Dekoback: Warum? Es sind meines Wissens nach die einzigen AZO-freien Lebensmittelpastenfarben auf dem Markt. Farben von Wilton sind zwar sehr intensiv, enthalten aber einen wahren AZO-Cocktail, ebenso die Farben von Sugarflair. Der Hinweis „ Kann die Aktivität und Aufmerksamkeit von Kindern beeinträchtigen„ ist ein Zeichen von AZO. Ebenso die E-Kennzeichnungen:E 102, E 110, E 122, E 123, E 124, E 151. 

Azofarben gehören zu den synthetischen Farbstoffen, diese werden aus Anilin (dieses aus Erdöl) hergestellt und kommen leider in vielen unserer Lebensmittel vor... sind ja- wie vieles - zugelassen, bei Lebensmittelfarben aus dem Ausland kann die Zusammensetzung anders sein, meißt mehr Azostoffe. 

Für mich haben die Dekoback-Farben noch einen weiteren Vorteil, ich mag Tuben. Damit kann man ohne Probleme die Farbe dosieren und muß nicht mit Zahnstocher herumhantieren – gerade beim Einfärben von Sahne oder Buttercreme etwas nervig, meißt hat man beim Rühren eh nur noch eine Hand frei. Die Färbekraft ist sehr gut, da diese Azofrei sind müssen sie etwas großzügiger dosiert werden. Trotzdem immer vorsichtig dosieren (gibt für alle Farben), kräftiger geht immer ;)

Noch 2 weitere Argumente für meine Lieblingsfarben: 
  1. ich bin eine Chaosbäckerin und meine Zutaten müssen schnell greifbar sein, ich bekomme die Dekoback-Farben in unserem Rewe (Backzutatenmäßig sehr gut sortiert)
  2. es ist eine Firma hier in der Region und ich kaufe gerne regionale Produkte 

Sonntag, 11. Januar 2015

Buttermilch-Kokos-Kuchen

Ein schlichter Blechkuchen - schnell gemacht, saftig und superlecker:

Zutaten:


Teig:
  • 3 Eier
  • 2 Tassen Zucker
  • 2 Tassen Buttermilch
  • 4 Tassen Mehl
  • 1 1/2 Pck Backpulver
Belag:
  • 2 Tassen Kokosraspeln
  • 1 Tasse Zucker
  • 1-2 Schlagsahne (flüssig!!)
- Teigzutaten miteinander verrühren
- auf eingefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech geben
- Kokosraspeln und Zucker mischen
- Mischung über den Teig streuen

bei 140°C, ca. 30 Min. backen

- aus dem Ofen nehmen und sofort die Sahne darüber verteilen (Sahne nicht aufschlagen!!!), ich verwende nur 1 Pck H-Sahne, reicht mir persönlich aus
- erkalten lassen und genießen





Samstag, 10. Januar 2015

Blogconnect.....

Wenn ich jetzt noch herausfinde, wie ich "blogconnect" in die Seitenleiste bekomme, bin ich zufrieden :D


Mittwoch, 7. Januar 2015

Mal nichts Gebackenes ;)

Hallöchen,

heute hatte ich mal einen backfreien Tag, kommt sehr selten vor, aber wir hatten noch von der Frischkäsetorte übrig und es stand auch keinerlei Kuchen oder Torte für eine Festiviät an.

Nun habe ich überlegt, über was ich heute berichten könnte.....


Hmmmm, vielleicht über mein ruck-zuck-Mittagessen. Ja, bei mir muß dies immer schnell gehen, ich bin nicht so die Köchin, ich backe lieber. 

Daher gab es heute Mittag Spaghettisalat . Diesen habe ich mal bei Chefkoch entdeckt und ich muß sagen, er schmeckt superlecker.



Beim 1. Mal wollte ich diesen für einen Grillabend zubereiten, aber schwupp - weg war er. Er hat uns so gut geschmeckt, dass ich ihn seither immer mal wieder als Mittagessen zubereiten. Er ist superschnell gemacht, ohne großen Aufwand oder viele Zutaten.

Rezept habe ich bereits gepostet - testet ihn einfach mal...

Viel Spaß beim Nachkochen

Spaghettisalat - schmeckt warm und kalt

Spaghettisalat

  • 500 gr Spaghetti
  • 1 Becher Schmand
  • 1 Becher Saure Sahne
  • 300 ml heißes Wasser
  • Insant-Brühe



 - Spaghetti in Salzwasser kochen
 - Instantpulver mit dem Wasser in einer großen Salatschüssel anrühren, die Brühe sollte schon recht würzig schmecken (ich nehme 2 Tl)
- Schmand und saure Sahne in die Brühe einrühren
- Spaghetti nach der Garzeit abschütten und dazugeben
- kräftig durchrühren
- min. 30 Min. ziehen lassen


Der Spaghettisalat schmeckt warm ebenso wie abgekühlt. 


Bei uns gibt es diesen immer wieder mal als Mittagessen - kaum isser da, isser weg ;)
Schnell gemacht und superlecker

Einfach mal testen.....

Dienstag, 6. Januar 2015

Meine ausstehenden Projekte - Test Rollfondant etc

Im neuen Jahr war bisher noch nicht viel los, bei uns in Baden-Württemberg war heute ein Feiertag und somit nochmal ein Tag zum "faul sein". Morgen sind die Schulferien vorbei und der Alltag hat uns wieder.Ferien bringen meinen gewohnten Rhythmus immer ein bissele ducheinander und somit mußte leider auch das bloggen ein wenig hinten anstehen, Familie geht vor.

Zu meinem geplanten Fondanttest werde ich hoffentlich im Laufe dieser Woche endlich mal kommen....könnte aber auch erst übers Wochenende sein. Im Test werde ich Rollfondant testen, welchen es in Supermärkten gibt, den man also ohne große Bestellwege bekommt. Auch möchte ich keine großen Anfahrtswege haben, sondern die Geschäfte sollen relativ schnell erreichbar sein, mein Umkreis beträgt somit ca. 15 km. 

 Ein "Bestell-Fondant" wird auch dabei sein, diesn habe ich freundlicherweise für meinen Test zugeschickt bekommen, herzlichen Dank an Zutaten24 .



Bisher sind folgende Produkte vorgesehen:
  • Dekor Fondant, Fa. Puda
  • Rollfondant, Fa. Dekoback
  • Fondant, Fa. Fun Cakes (Bestellartikel)
  • Dekor Fondant, Fa. Dr. Oetker
  • Bake'n'Style Fondant, Fa. Pickerd
Es gibt noch einen von der Fa. Günthart, Back & Dekor, diesen habe ich allerdings noch nicht im Supermarkt gefunden.

Ich bin gespannt ob und welche Unterschiede es gibt, nicht nur preislich ;)

Habe auch noch ein anderes "Projekt" und zwar Blumen aus "Wafer Paper/ Papier", aber dies wird sich noch ein bissle hinauszögern. Nähere Info folgt. Nur kurz erklärt: "Wafer Papier" ist dünnes Eßpapier aus welchem man schöne Blumen machen kann... zumindest können es manche.... ob es mir gelingen wird?

Ganz faul war ich heute nicht, immerhin habe ich eine Frischkäse-Torte gebacken, diese kann ich sehr empfehlen, ein Klassiker, wird sehr gerne bei uns gegessen und ist ganz ohne schnick-schnack. 

Noch ein Vorteil: sie ist ruck-zuck gemacht und einfach nur lecker.


Nun wünsche ich Euch allen noch einen schönen Abend und ein "guts Nächtle"


Frischkäsetorte

Boden:


  • 1 1/2 Tassen Mehl 
  • 1 1/2 Tassen gem. Nüsse
  • 125 gr. Butter/ Margarine
  • 2 Eßl. Zucker
- alle Zutaten verrühren
- Springform einfetten
- Teig hineingeben und schon plan verteilen
- bei 180°C Umluft ca. 30 Min backen
- abkühlen lassen

Boden auf eine Tortenplatte geben, Tortenring oder Rand von Springform um den Boden legen

Füllung 1:

  • 200 gr. Frischkäse (z.b. Philadelphia) 
  • 1 Tasse Zucker
  • 2 Eßl. Milch
- alles schaumig rühren
- auf den Boden streichen

Füllung 2:

  • 1 Tasse gem. Nüsse 
  • 1 Pck Vanillinzucker
- mischen und auf Füllung 1 gleichmäßig verteilen

Füllung 3:

  • 2 Becher Schlagsahne 
  • 2 Eßl Zucker
  • 3 Pck Sahnesteif
- Sahne mit restlichen Zutaten steif schlagen
- auf Füllung 2 verteilen

Füllung 4:
  • 2 Gläser Sauerkirschen 
  • roter Tortenguß
- die abgetropften Sauerkirschen auf die Sahne legen
- Tortenguß nach Packungsanweisung kochen und über die Kirschen verteilen

Im Kühlschrank "fest" werden lassen - eigentlich muß nur der Tortenguß abkühlen....

Und natürlich vor dem Anschneiden den Tortenring entfernen ;)

Da uns die 1. Füllung so schmeckt, nehme ich immer eine große Packung Frischkäse (300 gr) oder von den kleinen die doppelte Menge - restliche Zutaten einfach anpassen....


Ebenso verhält es sich mit Füllung 2... wer mehr Nüsse möchte, einfach mehr drübergeben

Man muß nicht unbedingt einen Boden backen, schmeckt auch prima mit einem Keks- oder Butterboden. Wer Weihnachtsplätzchen übrig hat, einfach diese zerkleinern und mit Butter zu einem Boden verarbeiten.

Viel Spaß beim Nachbacken

Samstag, 3. Januar 2015

Modellieren mit Rollfondant

Blumen, Figuren etc aus Rollfondant herstellen macht sehr sehr viel Spaß, der Kreativität sind eine Grenzen gesetzt.

Aus reinem Fondant modellierrte Dekos sind weich, instabil und benötigen lange zium Trocknen.

Dem kann man abhelfen, es gibt 2 Möglicheiten:


  1. CMC unters Rollfondant mischen, 1 Tl pro 250 gr Fondant
  2. Rollfondant und Blütenpaste im gleichen Verhältnis mischen = Modellierfondant

Aus Modellierfondant fertige ich den größten Teil meiner Tortendekorationen, diese lasse ich offen an der Luft trocknen. 


Für feine Blumen verwende ich reine Blütenpaste, damit kann man filigraner arbeiten
Buchstaben stehe ich aus meiner gekauften "Mexican Paste" aus, da diese Paste sehr schnell trocknet und auch weniger dehnt.

Dekore aus Modellierfondant sind haltbar, können jedoch mit den Jahren verblassen.

Freitag, 2. Januar 2015

Wie war Euer Silvester?

So, es ist geschafft, das neue Jahr ist da. Mir fällt es, wie jedes Jahr, schwer mich an die neue Jahreszahl zu gewöhnen, bin mal gespannt wie lange ich diesmal benötige um das Datum richtig zu schreiben :D

Normalerweise geben wir immer eine Silvesterparty, so richtig mit allem drum und dran, aber irgendwie hatte ich diesmal keine Lust auf Trubel.

So haben wir Silvester ganz gemütlich verbracht. Mein Mann, unserer jüngste Tochter und ich - so richtig faul und bequem. Es gab klassisches Raclette und wir haben Uno gespielt. Zum Jahreswechsel raus um das Feuerwerk zu schauen und ein Gläschen Sekt trinken. 
Sehr unspektakulär, aber gemütlich und ohne Streß.

Zwischendurch habe ich noch schnell einen Schokokuchen  gebacken und diesen ein bissele verziert. Wieder mußte ich feststellen, dass es an der Zeit ist mir mal Ausstecher für Buchstaben und Zahlen zu holen, diese frei Hand auszuschneiden ist nicht gerade einfach und das Ergebnis nicht wirklich schön, auch nicht bei römischen Zahlen.

 Egal, für diesen einfachen Kuchen mußte es genügen....



Auf die schlichte Schokoglasur kamen meine Zahlen-und Buchstabenversuche, da es eine Uhr darstellen sollte, habe ich noch Zeiger gefertigt und angebracht. 
Achso, Verzierungen sind aus Rollfondant ausgeschnitten und mit goldener Farbe angemalt. 

Zum Schluss kam die Tortenfontäne hinzu - diese war echt ein Hingucker.

Auch wenn der Kuchen diesmal nicht so toll geworden ist, er ist superlecker